HEALTH ECONOMY
Zugewinn für Austria Center © IAKW-AG/Marius Hoefinger

Im Herbst werden nun auch Europas Pharmazeuten in Wien tagen.

© IAKW-AG/Marius Hoefinger

Im Herbst werden nun auch Europas Pharmazeuten in Wien tagen.

19.02.2016

Zugewinn für Austria Center

Nach zahlreichen Vertragsabschlüssen konnte das Wiener ­Kongresszentrum einen weiteren internationalen Kunden gewinnen.

WIEN. Dem Austria Center Vienna gelang mit dem internationalen Pharmazeutenkongress der International Society for Pharmaco­economics and Outcomes Research (ISPOR) eine ganz kurzfristige weitere Vertragsunterzeichnung für 2016. Das ist international insofern unüblich, da Großkongresse dieser Dimension normalerweise mindestens drei Jahre im Voraus gebucht werden – nach entsprechend langen Verhandlungen. Aufgrund der Tatsache, dass das Warschauer Kongresszentrum, das ursprünglich für 2016 geplant war, nicht rechtzeitig fertiggestellt wird, suchte die ISPOR kurzfristig für 2016 einen europäische Veranstaltungsort.

Das Team im Austria Center ­Vienna bemühte sich intensiv um diesen Kongress für einen der beiden Termine: Gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern sprach es im Headquarter in den USA vor, studierte die Besonderheiten und Bedürfnisse des Kongresses bei der letzten Jahreskonferenz und konnte schließlich bei der Präsentation vor Ort haushoch punkten – insbesondere aufgrund der Flexibilität des Hauses. So werden bei dem Fünf-Tages-Kongress fast das gesamte Haus und die Hallen – also insgesamt 39.500 m2 Veranstaltungsfläche – für den Kongress und die begleitende Ausstellung bespielt.

Auch national erfolgreich

Nicht nur international, auch national geht die neue Strategie des Austria Center Vienna auf. So fixierte kürzlich der Pflegekongress, der heuer vom 24. bis 26. November bereits zum 13. Mal in Folge im Haus stattfinden wird, gleich für die Folgejahre 2017 und 2018. „Diese beiden Erfolge bestätigen einmal mehr die Top-Positionierung von Wien und dem Austria Center Vienna für internationale und nationale Großkongresse sowie die hohe Professionalität aller, die mit uns gekämpft haben, um bestehende Veranstalter weiterhin zufrieden zu machen und neue Veranstalter von uns zu überzeugen”, erklärte Susanne Baumann-Söllner, Direktorin des Austria Center Vienna. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema