INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Das Wonderware-System © Schneider Electric

Das neue Multi-Touch-Feature erlaubt eine flexible Steuerung über Gesten.

© Schneider Electric

Das neue Multi-Touch-Feature erlaubt eine flexible Steuerung über Gesten.

Paul Christian Jezek 22.09.2017

Das Wonderware-System

Schneider Electric kündigt die neueste Version seiner IIoT-fähigen Softwarelösung für industrielles Prozessmanagement an.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Wonderware System Platform gehört zu den führenden Softwareumgebungen für Anwendungsentwicklung sowie Überwachung und Steuerung von Betriebs- und Wartungsprozessen in Fertigung, Energieerzeugung und Versorgungstechnik. Die Lösung verknüpft die Eigenschaften von SCADA-, HMI- und MES-Systemen in einer übergreifenden, herstellerneutralen und protokollunabhängigen Softwarearchitektur.

Heute arbeiten weltweit rund 160.000 Applikations-Entwickler an mehr als 100.000 Kundenstandorten mit der Wonderware System Platform von Schneider Electric. Durch den objektorientierten Hierarchieansatz sowie neue Darstellungs- und Modellierungsoptionen verkürzt das neue Release die Konfigurations- und Bereitstellungszeiten von industriellen Anwendungen drastisch und ermöglicht so eine erhebliche Reduzierung von Entwicklungskosten und Projektlaufzeiten.

Mit Responsive-Design

Zu den entscheidenden Neuerungen gehören u.a. erweiterte Visualisierungs- und Anzeige­optionen. Animierte Bedienbilder, Detailansichten und Navigationsoptionen stehen dank neuem InTouch-Editor applikationsübergreifend zur Verfügung und lassen sich für vergleichbare Anwendungen ­flexibel wiederverwenden.

Mit integriertem Responsive-Design wird die Anzeige auf Multi-Monitor-Systemen, Tablets und Smartphones stark vereinfacht – die Darstellung passt sich jetzt automatisch dem Ausgabegerät an.
Zusätzlich zur On-Premise-Lizenz ist Wonderware System Platform 2017 jetzt auch als teamfähige SaaS-Lösung für Entwicklung und Systemtests erhältlich. Die Anzahl der Online-Instanzen ist flexibel wählbar – die erzeugten Konfigurationen lassen sich nahtlos auf lokale physikalische oder virtuelle Live-Systeme übertragen und sind direkt einsatzfähig.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema