INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Die große Zukunft der smarten Automation © Reed Exhibitions/A. Kolarik
© Reed Exhibitions/A. Kolarik

PAUL CHRISTIAN JEZEK 12.05.2017

Die große Zukunft der smarten Automation

Die zehnte Ausgabe von Österreichs Automatisierungsfachmesse in Linz gilt als Treffpunkt für die Hightech-Elite – medianet präsentiert einige herausragende Innovationen.

••• Von Paul Christian Jezek

Das Angebotsspektrum bei der Smart Automation in Linz reicht von der Komponentenebene bis hin zu kompletten Systemen und integrierten Automatisierungs­lösungen und umfasst sämtliche Produktbereiche der industriellen Automatisierungstechnik.  Von den knapp 200 Ausstellern sind fast zwei Dutzend zum ersten Mal dabei; ihre Smart-Premiere feiern u.a. ALG Automatisierungslösungen, Conatex Dipl.-Ing. L. Colbus, EGT Eppinger Getriebetechnologie, IEF Werner, Linak und Titus Messtechnik. Chauvin Arnoux zeigt, wie man mobil Leistungsdaten aufzeichnet: Mit dem PEL 103 Energierekorder kann man Energieanalyse und -verwaltung kostengünstig durchführen.
Durch seine Maße findet er auch in einem Schaltschrank Platz, und mittels Ethernet-Netzwerkanschluss hat man über die IP-Adresse weltweit jederzeit Online-Zugriff auf die Daten.

Connected4Productivity
Die Unternehmen Weidmüller, Thonauer, Rittal, Eplan und ­Sonepar sind in unterschiedlichen Bereichen im Entstehungsprozess positioniert und damit in der Lage, vielseitige Lösungen anzubieten – von der Planung bis zur Fertigung.  Unter der Federführung von Weidmüller haben sich diese Firmen aus dem Steuerungs- und Schaltanlagenbau auf der Empore des Design Centers zusammengetan und präsentieren in Live-Vorführungen Möglichkeiten, die Planung sowie die gesamten Prozesse der Steuerungs- und Schaltanlagenfertigung zu optimieren.

PLCnext Technology
Verfolgt man das Ziel einer vernetzten, flexiblen Produktion im Sinne des Industrie 4.0-Ansatzes, muss die zugrunde liegende Automatisierungslösung anpassungsfähiger und kommunikativer werden, um dynamisch über Anlagen und Firmengrenzen hinweg Daten miteinander auszutauschen. Vor diesem Hintergrund stellt Phoenix Contact eine neue, offene Steuerungsplattform auf Basis der PLCnext Technology vor. Die Lösung erlaubt das parallele Programmieren auf Basis etablierter Software-Tools, wie Visual Studio, Eclipse oder Matlab Simulink sowie die frei wählbare Verknüpfung von deren Programmcode. Mit der PLCnext Technology lassen sich somit
z.B. Funktionen nach IEC 61131-3 mit Routinen von C/C++, C# oder Matlab Simulink kombinieren.

Rotiert berührungslos
Die Neuheit bei InterTech ist ein berührungsloser, rotierende Drehmomentaufnehmer mit bidirektionalem Messbereich, Drehmomentmessungen bis zu 5.000 U/min, wartungsfreiem Betrieb, hohen zulässigen dynamischen Belastungen sowie hohen zulässigen Querkräften und Biegemomenten.
Aventics bringt zur Smart (auf dem Messestand 500) die neue Baureihe ES05 für Standardanwendungen; das von der AV-Familie bekannte Advanced Electronic System (AES) unterstützt Profibus und Profinet, EtherNet/IP, Ether-CAT, Powerlink, CANopen und DeviceNet. ES05 besteht aus nur wenigen, eindeutigen Komponenten; dadurch sind Fehlmontagen nahezu ausgeschlossen, und zum Zusammenbau reicht ein einziges Werkzeug.

Schlaue Signalverarbeitung
Dank innovativer, patentierter Technologien kann Titus Messtechnik die Signalverarbeitung intelligenter und einfacher gestalten. Das Portfolio setzt sich aus sechs Produktbereichen zusammen, die eine Vielzahl von analogen und digitalen Modulen bereitstellen, die in mehr als 1.000 Applikationen in der Industrie- und Fabrikautomation zum Einsatz kommen.
Die kompakten Temperaturmessumformer PR 3000 bieten hohe Genauigkeit, schnelle Reaktionszeit und geringe Temperaturdrift bei 6 mm Breite. Bis zu 50 Geräte bzw. 100 Kanäle können vertikal oder horizontal auf eine 30 cm lange Hutschiene montiert werden, ohne dass ein Luftspalt freigelassen werden muss. Die Serie 3000 umfasst neben Temperaturmessumformern und -Wandlern zahlreiche weitere leistungsstarke Signalverarbeitungsgeräte.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema