industrial technology
Die neue Version von Cisco Spark © Cisco

Cisco Spark Eine umfassende Collaboration Suite, die Chat-, Konferenz-, Video- und Telefoniefunktionen integriert, um Meetings effizienter und flexibler zu machen.

© Cisco

Cisco Spark Eine umfassende Collaboration Suite, die Chat-, Konferenz-, Video- und Telefoniefunktionen integriert, um Meetings effizienter und flexibler zu machen.

PAUL CHRISTIAN JEZEK 03.02.2017

Die neue Version von Cisco Spark

Die Collaboration Suite integriert Konferenz, Video und Chat und macht damit Meetings effizienter und flexibler.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Effiziente Zusammenarbeit der Mitarbeiter untereinander sowie mit externen Partnern ist der wichtigste Erfolgsfaktor in Zeiten der Digitalisierung. Der Markt für Collaboration wird sich bis 2020 nahezu verdoppeln und einen Wert von 50 Mrd. USD erreichen; das Marktforschungsunternehmen Gartner erwartet, dass 2018 die Hälfte der Gruppenarbeit im Betrieb über Collaboration-Apps laufen wird.

Im Zentrum der Zusammenarbeit steht dabei nach wie vor das Meeting – egal ob persönlich, mit zugeschalteten Teilnehmern oder komplett virtuell. Doch heute laufen solche Meetings oft ineffizient ab – vor allem durch Medienbrüche über den gesamten Meeting-Prozess hinweg, von der Terminvereinbarung über die Vorbereitung und die Durchführung bis hin zur Nachbereitung. Gleichzeitig liegt viel Fachwissen in den E-Mail-Postfächern in Firmen begraben.

Eine neue Art von Meetings

Das Ende Jänner präsentierte neue Cisco Spark integriert häufig genutzte Kommunikationswerkzeuge wie Chat, Video, Telefonie und Content Sharing in einer Anwendung. Diese ist unabhängig von Gerät und Betriebssystem, also für Windows, iOS, Android und als Web-Client verfügbar. Die App fügt sich nativ in die Umgebung von Videoendgeräten ein – so kann jedes System durch automatische Anmeldung über Spark auf dem Smartphone gesteuert werden.

Die Anwendung lässt sich über offene Programmierschnittstellen (APIs) und Bots erweitern und anpassen. Unter https://depot.ciscospark.com stehen bereits verschiedene Integrationen und Bots von Cisco und Drittanbietern zur Verfügung – z.B. Box, Dropbox, GitHub, Google Drive, Jira, OneDrive, Salesforce Alerts, Twitter, SmartSheet, Splunk, ServiceNow sowie verschiedene Übersetzungstools und Wörterbücher.
Cisco Spark-Meetings lassen sich nun in einem virtuellen Arbeitsraum, dem Spark Space, planen und innerhalb der App durch einen einfachen Klick starten. Während des Meetings werden die Namen der Teilnehmer angezeigt, und es stehen verschiedene Funktionen wie Stumm- oder Lautschalten zur Verfügung. Auch WebEx-Konferenzen können nun innerhalb von Cisco Spark aufgesetzt, gestartet und abgehalten werden. Noch schneller geht das mit einem persönlichen virtuellen Raum, der unter einer einfachen, festen Web-Adresse immer verfügbar ist.
Neu sind auch Whiteboard-Funktionen in der Spark App – sie bietet gleichzeitiges Whiteboarding durch viele Teilnehmer. Diese können gleichzeitig von überall Inhalte erstellen und bearbeiten. Dabei geben sie von jeder Cisco Spark App aus Inhalte in das digitale Whiteboard ein, egal ob via Smartphone, Tablet, Laptop – oder mit dem neuen Spark Board. Dabei sorgt eine Ende-zu-Ende-Verschlüsslung für optimale Sicherheit. Zudem lässt sich die Sitzung jederzeit durch eine Videokonferenz erweitern.
Die neuen Funktionen von Cisco Spark sind bereits verfügbar, die WebEx-Integration ab März.

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema