INDUSTRIAL TECHNOLOGY
„Die neuen Märkte sind ­unser Wachstumsmotor” © Robert Maybach/Hasselblad H3D

Die beiden Greiner-Vorstände Hannes Moser und Axel Kühner.

© Robert Maybach/Hasselblad H3D

Die beiden Greiner-Vorstände Hannes Moser und Axel Kühner.

britta biron 08.05.2015

„Die neuen Märkte sind ­unser Wachstumsmotor”

Greiner Holding Konsequente Globalisierungsstrategie zahlt sich aus – 2014 bisher erfolgreichstes Geschäftsjahr

Am Hauptmarkt Europa entwickeln sich vor allem Polen und Serbien überdurchschnittlich.

Kremsmünster. „Der eingeschlagene Weg der vergangenen Jahre, in der gesamten Gruppe vor allem ertragsorientiert zu wachsen, zeigte 2014 Erfolg”, kommentiert Hannes Moser, Finanzvorstand der Greiner Gruppe, das Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres, das mit einem Umsatzplus von 2% auf 1,32 Mrd. Euro das bisher erfolgreichste in der Unternehmensgeschichte ist.

Mit rund 82% des Umsatzes bildet Europa den wichtigsten Markt für die Greiner Gruppe.
„Hier wachsen wir hauptsächlich mit dem Markt”, erklärt der Vorstandsvorsitzende Axel Kühner. „Überproportionales Wachstum erzielen wir vor allem in den Schwellenländern sowie in Ländern mit neuen Marktchancen.”
In Europa zeigt sich etwa Polen weiterhin als Wachstumstreiber im Bereich Schaumstoff. Bei Lebensmittelverpackungen gewinnt Serbien zunehmend an Bedeutung für die südosteuropäische Region.
Auch am amerikanischen Markt zeigt sich eine wachsende Nachfrage. So wurde im Vorjahr in Pittston (Pennsylvania) der erste Produktionsstandort der Greiner Gruppe in den USA in Betrieb genommen. Produziert werden hier für die lokale Molkereiindustrie innovative und nachhaltige Kunststoffverpackungen. Eine weitere Maßnahme der Internationalisierungsstrategie war die Inbetriebnahme eines neuen Schaumstoffwerks in Südafrika von Unifoam, einem Joint Venture der Greiner Foam International.

Fokus auf Innovationen

Um dem geplanten Wachstum in allen Ländern gerecht zu werden, wurden im Vorjahr zudem Maßnahmen eingeleitet, um die Mitarbeiter international besser zu vernetzen. Dazu zählt etwa der Aufbau einer globalen Innovationsplattform, um die Entwicklung neuer Konzepte und Ideen zu fördern. Denn Innovationen spielen bei Greiner eine wichtige Rolle.
Aktuelle Beispiele dafür sind eine dreieckige 2-Kammer-Verpackung für den Cottage Cheese der OSM Piatnica, dem größten Molkereibetrieb in Polen, ein neuartiges Flasche-in-der-Flasche-Konzept für den deutschen Spirituosenhersteller U-Boot Getränke oder PelvoCheck CT/NG, ein hochsen-sitives Diagnostik-Kit für kleine und mittlere Labore.

Investition in Personal

Weiters wurde ein Personalentwicklungssystem implementiert und zusätzliche 500.000 Euro in die Lehrlingsausbildung investiert, um dem künftig stärker werdenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken.
Ein weiterer wichtiger Punkt des abgelaufenen Geschäftsjahres war die vollständige Integration der Greiner Bio-One International AG, Technologiepartner für die dia-gnostische und pharmazeutische Industrie als fünfte Spartengesellschaft in die Greiner Holding.
„Greiner Bio-One organisatorisch von den anderen Spartengesellschaften getrennt zu führen, erschien uns nicht mehr sinnvoll”, so Moser.

Plastics for Life

Mit Plastics for Life wurde zudem ein neues Leitmotto definiert, um sowohl die nachhaltige Ausrichtung des Unternehmens zu unterstreichen als auch die Vorteile von Kunststoff, den richtigen Umgang mit dem Werkstoff sowie seine zunehmenden Einsatzmöglichkeiten zu kommunizieren.

Weitere Expansion

„2015 ist in allen Bereichen gut angelaufen; wir erwarten wieder ein planmäßiges Wachstum”, sagt Finanzvorstand Hannes Moser.
Im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres will man weitere Expansionsmaßnahmen konkretisieren. Der neue Standort der Mediscan in Kremsmünster wird planmäßig Anfang des zweiten Halbjahres in Betrieb genommen. Damit unterstreicht die Greiner Gruppe ihr Kommitment an den an den Standort Österreich.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema