INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Frequentis bewegt sich wieder in luftigen Höhen © Eurocontrol

SESAR 2020 Frequentis beteiligt sich am Rahmenprogramm, das ein Budget von rund 1,5 Mrd. € aufweist.

© Eurocontrol

SESAR 2020 Frequentis beteiligt sich am Rahmenprogramm, das ein Budget von rund 1,5 Mrd. € aufweist.

PAUL CHRISTIAN JEZEK 26.08.2016

Frequentis bewegt sich wieder in luftigen Höhen

Das Wiener High-tech-Unternehmen engagiert sich in der nächsten Phase des europäischen Luftfahrt-Forschungsprogramms SESAR (Single European Sky ATM Research) bei 14 Projekten

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Bei SESAR 2020, der nächsten Phase im europäischen Luftfahrt-Forschungsprogramm SESAR, legt man großen Wert auf interoperable Lösungen. Frequentis bringt Know-how bei insgesamt 14 Projekten für das zukunftsorientierte Kommunikations- und Informationsmana­gement in der Luftfahrt ein und gestaltet damit den europäischen vereinheitlichten Luftraum wesentlich mit.

Der Schwerpunkt liegt auf ­Lösungen für virtuelle Flugsiche­rungszentralen, Remote Tower, der künftigen Kommunikationsinfrastruktur sowie auf dem Informationsmanagement.

Intranet für die Flugsicherung

Als Basisinfrastruktur für die Kommunikation und das Informationsmanagement kommt dabei das SWIM (System Wide Information Management)-Konzept zum Einsatz.

SWIM – eine Art Intranet für die europäische Flugsicherung – sorgt für eine durchgängige Grundstruktur und soll die möglichst nahtlose Zusammenarbeit unterschiedlicher Systeme sicher­stellen.
Die so erzielte Standardisierung ermöglicht es allen Interessensgruppen in der Luftfahrt, Daten künftig effizienter auszutauschen und damit erhebliche Kosteneinsparungen zu erzielen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema