INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Große Resonanz und viele frische Ideen
17.04.2015

Große Resonanz und viele frische Ideen

Internet der Dinge LineMetrics fördert mit Partnern junge, heimische Techniktalente mit dem IoT Junior Cup

Wien. „Die Welt befindet sich im Umbruch. Wir müssen Talente fördern, um auch weiterhin international vorn mit dabei zu sein”, ist Wolfgang Hafenscher, CMO und Mitgründer des Hochtechnologie-Start-ups LineMetrics, überzeugt. Dazu hat er – mit Unterstützung von Conrad Österreich, Linz AG Energieservice, Microsoft Österreich, Phoenix Contact Österreich, Telekom Austria Group M2M und TTTech Computertechnik AG – den IoT Junior Cup, einen österreichweiten Internet der Dinge-Projektwettbewerb für Schüler und Studenten, ins Leben gerufen.

Große Bandbreite

Und die Resonanz war äußerst gut: 128 Nachwuchstechniker aus sechs Bundesländern haben Projektideen eingereicht.Die Bandbreite reicht dabei vom Selbstbausatz für einen 3D-Drucker aus Recyclingmaterial über eine kostengünstige E-Tankstelle auf Basis von Open Source Software bis zu einem smarten Sensor zur Überwachung des persönlichen Trinkverhaltens, einem intelligenten Schlüsselsystem mit Eintrittsmanagement oder einer Internet der Dinge-Lösung für Gartenbesitzer.Ein Drittel der Projekte widmet sich dem Thema ‚Energie und Umwelt', stark im Trend liegen auch Projekte zur Heimautomatisierung und Energieeffizienz im Bereich Gebäude. „Wir sind vom Erfindergeist schlichtweg begeistert”, freut sich Hafenscher.

Umsetzung läuft

Mittlerweile haben alle Teilnehmer kostenfrei die notwendige Hard- und Software aus dem Produktportfolio des Veranstalters und der Cup-Partner erhalten, um ihre Ideen umzusetzen. Ende April werden die Zwischenberichte dazu bekannt gegeben. Alle Projekte werden zudem bereits schon jetzt auf der Wettbewerbs-Website www.iotcup.at/projekte im Detail vorgestellt. Bei einer Veranstaltung am 3. Juli werden dann die Gewinner des Wettbewerbs präsentiert. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema