INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Halbe Milliarde geknackt © Land OÖ/Kauder

In Linz beginnt’s S&T-CEO Hannes Nieder­hauser, hier mit dem Linzer Bürgermeister Klaus Luger.

© Land OÖ/Kauder

In Linz beginnt’s S&T-CEO Hannes Nieder­hauser, hier mit dem Linzer Bürgermeister Klaus Luger.

Paul Christian Jezek 14.04.2017

Halbe Milliarde geknackt

Die S&T AG hat das Geschäftsjahr 2016 erfolgreich abgeschlossen und nimmt sich für 2018 gar die Milliardenhürde als großes Ziel vor.

••• Von Paul Christian Jezek

LINZ/WIEN. Die S&T AG konnte 2016 neue Umsatz- und Ergebnis-Höchst­werte erzielen. Mit Umsätzen von 503,7 Mio. € (Vj.: 468,2 Mio. €) wurde erstmals mehr als eine halbe Mrd. € erwirtschaftet – das entspricht einem Wachstum von beachtlichen 8%.

Noch höher waren die Zuwächse auf Ergebnisseite: Das EBITDA konnte 2016 von 28,4 Mio. (2015) auf 34,4 Mio. (2016) um 21% gesteigert werden, das Konzernergebnis kletterte auf 20,4 Mio. € (Vj.: 17,6 Mio.). Haupttreiber des Wachstums waren wie schon in den letzten Jahren die Technologie-Segmente „Appliances Security” und „Appliances Smart Energy”, deren Umsatz um 37% auf 183,0 Mio. (Vj.: 133,4 Mio.) und deren EBITDA um 51% auf 223,7 Mio. (Vj.: 15,6 Mio.) zulegen konnten.

Geringe Kostensteigerungen

Zugleich verlief der Anstieg der Kosten um 4% von 139,5 Mio. (2015) auf 143,5 Mio. € (2016) durchaus maßvoll.

Auch 2016 wurde die Fokussierung auf das Geschäft im Technologie- bzw. „Internet-of-Things”-Umfeld weiter fortgesetzt; zusätzlich wurde mit dem im Februar erfolgten Verkauf der NES Corporation (USA) sowie dem Verkauf des Maxdata-Produktgeschäfts im September ein margenschwaches Hardware-Business veräußert. Das Ergebnis 2016 beinhaltet daraus Einmalkosten von 2,6 Mio. €; seit dem 1.12.2016 wird die Kontron-Gruppe konsolidiert.
Im Geschäftsjahr 2016 wurde der 2015 erzielte operative Cashflow von 26,7 Mio. mit 61,4 Mio. € deutlich übertroffen. Das Eigenkapital wurde durch das erwirtschaftete Ergebnis gestärkt, zum anderen durch eine 10%ige Kapitalerhöhung zur Finanzierung der Kontron-Akquisition. Zum Stichtag 31.12.2016 betrug das Eigenkapital 241,1 Mio. € (Vj.: 102,2 Mio. €), was einer Eigenkapitalquote von 36% gegenüber 32% im Vorjahr entspricht. Aufgrund der Ertrags- und Liquiditätssituation werden dem Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung erneut eine Erhöhung der Dividende auf nunmehr 10 Cent (Vj.: 8 Cent) vorschlagen.
Auch bedingt durch die Akquisition der Kontron AG sollen die Umsätze der S&T AG 2017 auf 860 bis 890 Mio. € steigen; für 2018 ist die Überschreitung der Umsatzmarke von einer Mrd. € im Visier.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema