INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Knapp Coding Contest 2018 © Knapp AG

Beim Programmierwettbewerb 2017 „matchten“ sich 87 Schüler und Studenten aus fünf Bundesländern.

© Knapp AG

Beim Programmierwettbewerb 2017 „matchten“ sich 87 Schüler und Studenten aus fünf Bundesländern.

Redaktion 06.12.2017

Knapp Coding Contest 2018

Am 2. März 2018 werden wieder Schüler und Studenten beim Knapp-Programmierwettbewerb um attraktive Preisgelder spielen.

HART BEI GRAZ. Bereits zum 7. Mal lädt die Knapp AG Schüler und Studenten zum Coding Contest in ihr Headquarter in die „Grüne Mark“. Beim Programmierwettbewerb können sie ihr Coding-Know-how zeigen und ihr Wissen an einer kniffligen Programmieraufgabe aus der Logistikpraxis testen.

„Logistik ist eine faszinierende Branche, die immer wieder neue Herausforderungen bereithält“, erklärt Personalleiter Ingo Spörk. „Mit dem Coding Contest wollen wir Schüler und Studenten, die eine IT-Ausbildung absolvieren, für die vielseitigen und spannenden Aufgaben in der Logistik begeistern und einen Einblick ins Unternehmen vermitteln.“ Als Global Player in der Intralogistik ist Knapp mit mehr als 700 Mitarbeitern allein im Softwarebereich einer der größten steirischen IT-Arbeitgeber und bietet insbesondere für TU-, FH- und HTL-Absolventen hervorragende Karrierechancen.

C# oder Java? - Meet the challenge!
Bereits mehr als 500 Teilnehmer aus mehreren Bundesländern stellten sich in den letzten Jahren der Challenge. Beim letzten Wettbewerb bestand die Aufgabe darin, ein Software-Modul zu entwickeln, das freie Kapazitäten in einem Lager schafft - ein Vorgang, der in der Logistik auch Konsolidierung genannt wird. Die Lösung kann wahlweise in den Programmiersprachen C# oder Java an den eigenen Notebooks erarbeitet werden.

2018 werden eigene Bewertungskriterien für Schüler und Studenten beim Coding Contest für bestmögliche Chancen sorgen. Den ersten drei in den beiden Kategorien winken 1.000, 800 und 500 €. Zusätzlich warten noch attraktive Sachpreise auf die Teilnehmer. Zu den Gewinnern zählten bereits Schüler und Studenten von der TU Graz und Wien, von den HTLs Kaindorf, Villach und Pinkafeld, von der HTL BULME Graz-Gösting sowie von der FH Joanneum Kapfenberg. Prämiert wird auch die Ausbildungsstätte mit den besten teilnehmenden Schülern und Studenten. Der Wettbewerb gilt auch als „Sprungbrett“ ins Unternehmen. „Viele IT-Begeisterte nutzen die Möglichkeit, über Praktika oder Teilzeitjobs erste Berufserfahrungen zu sammeln, oder informieren sich beim Coding Contest über Projekt- und Diplomarbeiten“, erklärt Spörk.

Siegerehrung und Chill-out
Bereits State of the Art ist die Beer & Burger-Bar, die nach dem Wettbewerb als Chill-out-Area dient. Im Anschluss an die Siegerehrung können die IT-Talente mit den Knapp Software-Experten über die Aufgabe fachsimpeln und sich über Karrierewege beim Global Player informieren.

Schon heute können sich Interessierte ab 16 Jahren unter coding-contest.at anmelden und die Aufgabenstellung vom letzten Wettbewerb zum Warm-up mit entsprechenden Instructions und einer Sandbox downloaden; Anmeldeschluss ist der 14. Februar 2018.

Hinter den Kulissen
Die Knapp AG ist Technologieführer in den Bereichen Lagerlogistik und -automation sowie Logistiksoftware. Mehr als 1.800 aktive Systeme in mehr als 60 Ländern machen KiSoft – Knapp integrated Software – zu einer der führenden Logistik-Softwarelösungen. Gegründet 1952, beschäftigt Knapp in 35 Standorten rund um den Globus heute über 3.400 Mitarbeiter, davon mehr als 700 im Bereich Software, und zählt somit zu den größten steirischen IT-Arbeitgebern. Software-Experten befinden sich in allen Niederlassungen, wobei sich die Softwareentwicklung auf die Standorte Graz, Leoben, Bielefeld (Deutschland) und Åstorp (Schweden) konzentriert.

Als Arbeitgeber bietet Knapp sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten hinsichtlich Fach- und Führungskarrieren sowie weltweit interessante Auslandstätigkeiten. Zahlreiche Benefits wie eine eigene Aus- und Weiterbildungsakademie, Gesundheits- und Vitalprogramme, eine betriebliche Kinderbetreuung, ein eigenes Werksrestaurant und vieles mehr sorgen für eine ausgewogene Work-Life-Balance. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema