INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Lieferadresse: Kofferraum © Post AG/Houdek

Das Privatfahrzeug des Empfängers wird zum Teil der Logistikkette.

© Post AG/Houdek

Das Privatfahrzeug des Empfängers wird zum Teil der Logistikkette.

16.10.2015

Lieferadresse: Kofferraum

Gemeinsam mit T-Systems und Porsche Austria startet die Österreichische Post AG ein Pilotprojekt zur Zustellung in den Empfänger-Pkw.

WIEN. Von den rund 74 Mio. Paketen jährlich kann die Österreichische Post rund 90% gleich bei der ersten Zustellung dem Empfänger übergeben.

Das ist an sich eine sehr gute Quote, die man aber noch weiter steigern will. „Auf der letzten Meile haben wir in den vergangenen Jahren zahlreiche Innovationen umgesetzt. Dafür hat man in den letzten Jahren etliche Neuerungen wie etwa die Post App mit der praktischen Paketumleitung, die Abstellgenehmigung oder die Post Empfangsboxen eingeführt”, so ­Peter Umundum, Vorstand für Paket & Logistik bei der Österreichischen Post.
Nun folgt ein weiterer neuer Service, mit dem das Unternehmen vor allem auf die wachsende Mobilität in der Gesellschaft reagiert. Gemeinsam mit T-Systems und VW bietet die Post derzeit in einen ersten Feldtest die Kofferraumlogistik an; dabei erfolgt die Zustellung der Pakete in den Kofferraum des Empfänger-Autos.

Steigende Nachfrage

Das Prinzip ist einfach: Bereits bei der Online-Bestellung geben die Testkunden als Zusatzinfo „Kofferraumzustellung” an. Am Tag der Auslieferung kann der Zusteller über eine App die genaue Position des Empfänger-Fahrzeugs orten. Dort angekommen, wird der hinter der Heckscheibe angebrachte QR-Code gescannt, das Fahrzeug identifiziert, durch ein hochsicheres Identifikations- und Berechtigungssystem von T-Systems der Kofferraum entriegelt und die Sendung direkt im Kofferraum deponiert.

Die mobile Identity- und Access-Lösung stellt dabei sicher, dass ausschließlich der autorisierte Zusteller das Auto öffnen kann, und zwar nur ein Mal. Der Zustell­prozess inklusive Öffnen und Schließen des Kofferraums wird dabei genau protokolliert, und der Paket-Empfänger per E-Mail, SMS oder App über die Zustellung informiert.
Von der Kofferraumlogistik profitieren alle Beteiligten: Der Empfänger erhält das Paket rasch, direkt und ohne zeitraubende Wege zu Paketshops (das sorgt für eine höhere Zufriedenheit mit dem Verkäufer), und die Post erspart sich teure, zusätzliche Zustellfahrten. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema