INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Mehr Platz für Lager-Technik © TGW Group (2)

„Im September starten die ersten Workshops für das neue Gebäude”, so Georg Kirchmayr.

© TGW Group (2)

„Im September starten die ersten Workshops für das neue Gebäude”, so Georg Kirchmayr.

25.09.2015

Mehr Platz für Lager-Technik

TGW Group errichtet nahe des OÖ Headquarters einen neuen Verwaltungs- und Produktionsstandort.
••• Von Britta Biron

 

WELS. Nachdem im Sommer das Werk in China eröffnet wurde, geht die Expansion jetzt im OÖ Headquarter weiter, wo ein Großteil der Technik produziert wird und aufgrund der steigenden Nachfrage die Kapazitäten langsam an ihre Grenzen kommen. Vor Kurzem hatte die TGW Logistics Group daher ein 75.000 m2 großen Grundstück in Marchtrenk erworben.

„Damit sind wir nur einen Katzensprung von den bestehenden Bürogebäuden entfernt”, so Georg Kirchmayr, Präsident der TGW Logistics Group, zur Entscheidung für diesen Baugrund.
Während der nächsten drei Jahre entsteht auf dem 7Areal eine Halle mit etwa 10.000 m2, um in der Zukunft den steigenden Kundenanforderungen gerecht werden zu können. Gemeinsam mit einem Fabriks- und einem Gebäudeplaner wird eine Fläche von ca. 35.000 m2 bebaut.

Weitere Expansion möglich

„Dies ist die erste Baustufe; das Projekt wird so angelegt, dass wir jederzeit erweitern und unsere Büro- und Fertigungsflächen auch nachträglich vergrößern können. Bereits im September starten die ersten Workshops für das neue Gebäude”, erläutert Kirchmayr.

Multifunktional

Das neue Gebäude wird neben der B1 als funktional-repräsentatives Gebäude genutzt. Im Sinne der TGW-Philosophie wird der neue Standort energieeffizient realisiert: Photovoltaik und Solarenergie kommen zum Einsatz, um so viel Energie wie möglich selbst produzieren zu können.

„Wir bauen eine Art Niedrigenergiehaus für unser Business”, so Peter Knoll, Geschäftsführer von TGW Mechanics in Wels. „Ein neuer Showroom wird uns ermöglichen, unseren Kunden die TGW-Technologien in einem angemessenen Setting demonstrieren zu können. Zudem statten wir den neuen Standort mit einem weiteren Mitarbeiterrestaurant aus – etwa 600 Mitarbeiter werden dort täglich arbeiten; darüber hinaus werden wir Kundenevents in diesem Haus durchführen.” Auch personell wird man expandieren und sucht etwa 300 neue Mitarbeiter.

Stärkung der Region

Neben den Vorteilen für das Unternehmen bringt die Expansion natürlich auch wichtige wirtschaftliche Impulse für die Region.

„Wir haben in diesem Jahr unseren Schwerpunkt klar auf den Ausbau der Infrastruktur sowie auf die Ansiedlung von Betrieben gesetzt. Mit TGW als international renommiertem Unternehmen ist in diesem Bereich sehr viel passiert, und wir freuen uns über diesen Erfolg. Die Stadt Marchtrenk wickelt derzeit ihr intensivstes Bauvolumen in ihrer Geschichte ab und wir sind stolz, dadurch auch neue Arbeitsplätze in der Gemeinde zu schaffen”, so Bürgermeister Paul Mahr. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema