INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Österreich hat mehr als 200 Weltmarktführer © Willy Lehmann Markenagentur /APA-Fotoservice/Schedl
© Willy Lehmann Markenagentur /APA-Fotoservice/Schedl

Redaktion 20.10.2017

Österreich hat mehr als 200 Weltmarktführer

Das neue Buch „Weltmeister Österreich” präsentiert jede Menge Top-Unternehmen und Hidden Champions.

••• Von Peter Krist

Der Aufschwung unserer Wirtschaft hat sich über den Sommer und Herbst hinaus fortgesetzt: Der UniCredit Bank Austria Konjunkturindikator erreichte mit 3,3 Punkten den zweithöchsten Wert seit sechseinhalb Jahren.

Die Stimmung in der österreichischen Wirtschaft ist weiter hervorragend, der Aufwärtstrend setzt sich fort.

Die Erfolgsgeheimnisse

Nomen est omen: Viele herausragende „Hidden Champions” sind der breiten Öffentlichkeit unbekannt. Das hindert sie jedoch nicht daran, seit Jahrzehnten, oder in manchen Fällen sogar seit Jahrhunderten, für Arbeitsplätze, Stabilität und hohe ­Exportzahlen zu sorgen.

Im Weltmeister-Buch sind u.a. 80 dieser Top-Firmen aufgelistet. Berichtet wird aber auch über die vor 125 Jahren initiierte „Werkstatt-Erfolgsgeschichte statt Garagen-Story” von Kapsch ebenso wie über die internationale Wachstumsstrategie von Novomatic, die bei der Buchpräsentation von „Weltmeister Österreich” am 12. Oktober im Novomatic Forum von „Hausherrin” Monika Poeckh-Racek (Vorstandsvorsitzende Admiral Casinos & Entertainment AG) erläutert wurde.
CEO Markus Schröcksnadel verortete „seine” feratel media technologies AG im Vergleich zu Deutschland, Italien und der Schweiz. Für den touristischen Gesamtlösungsanbieter ist „kein Kunde zu groß und keiner zu klein” – von ganzen Tourismusregionen und Skigebieten bis zum kleinsten Hotel. Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist aufgeteilt in: Telekommunikation (TELE), Informations- und Reservierungssysteme (IRS) und Medien. Schröcksnadel: „Der Synergie unserer drei Sparten kommt großer Stellenwert zu.”
Ein Exportweltmeister der ganz besonderen Art war im Novomatic Forum mit der ­Öster­-reichischen Staatsdruckerei durch ihren Vorstandsvorsitzenden Robert Schächter vertreten, der sich im Großen und Ganzen mit den heimischen Rahmenbedingungen zufrieden zeigte, jedoch ebenso wie die anderen Podiumsdiskutanten die Politiker dringend – die Buchpräsentation fand drei Tage vor der NR-Wahl statt – zu zielgerichteten Aktivitäten aufforderte.
Die maßgeschneiderten Kundenlösungen der Staatsdruckerei gehen z.B. nach Äthiopien, Ghana, Mauritius oder Papua-Neuguinea sowie an internationale Orga-nisationen wie die Europäische Union, die African Development Bank (AFDB, rund 80 Mitglieder), den EU-ähnlichen Westafrikanischen Staatenbund ECOWAS (Economic Community Of West African States) oder die Karibische Gemeinschaft (Caribbean Community and Common Market, CARICOM).

Born Global Champions

Viele der im Weltmeister-Buch vorgestellten Exportfirmen werden von Advantage Austria (WKO) unterstützt. Dass es keinen Nachwuchsmangel für heimische Weltmarktführer geben sollte, wird in den Beiträgen „Wie aus Top-Start-ups schon bald Top-Unternehmen werden” sowie „Born Global Champions” eindrucksvoll dargestellt.

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie präsentiert die „bmvit-Initiativen für weltmeisterliche Digitalisierung in ganz Österreich”. Im Service-Bereich gibt u.a. OeKB-Vorstand Helmut Bernkopf im Exklusivinterview einen Überblick über die Export Services der Österreichischen Kontrollbank.
CEO Heimo Scheuch spricht über Forschung und Entwicklung als Wienerberger-Geheimnis des Erfolgs und CEO Peter Mitterbauer darüber, wie Miba von Laakirchen aus die Welt sauberer macht. Die nachhaltigen Strategien heimischer Immobilien-Gesellschaften werden ebenso dargestellt wie F&E für KMU im Bereich moderner Stadtplanung und -optimierung (ACR) wie auch nachgelagerte Spezialitäten wie die top-innovativen „Vibrationshemmer” von Getzner Werkstoffe in Vorarlberg oder die steirischen Lichtbeton-„Weltmeister” LCT GmbH.
Weitere Stories beschäftigen sich mit den Erfolgsstrategien von FACC, Infineon oder voest­alpine u.a., besonders innovativen Forschungsprojekten, inno­vativer Logistik am Beispiel der Zukunftsmodelle der Rail Cargo Group sowie der Präsentation spannender Start-ups wie Breddy’s (Crossover-Hosen) und KMU als Weltmarktführer wie CNSystems (nichtinvasives Herz-Kreislauf-Monitoring) oder ecoduna (Algenproduktion).

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema