INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Pörner Gruppe übergibt Biturox-Anlage an größtes indisches Unternehmen © Pörner

Die Barauni Raffinerie in Ostindien betreibt nun eine Biturox-Anlage zur Produktion von 150.000 TPA Straßenbaubitumen.

© Pörner

Die Barauni Raffinerie in Ostindien betreibt nun eine Biturox-Anlage zur Produktion von 150.000 TPA Straßenbaubitumen.

Paul Christian Jezek 04.05.2017

Pörner Gruppe übergibt Biturox-Anlage an größtes indisches Unternehmen

Bitumen für mehr als 1.000 km neue Straßen pro Jahr.

PATNA/WIEN. Indiens Straßennetz beläuft sich auf circa 5,5 Mio. km und ist damit nach den USA das zweitgrößte weltweit. Nur 2% davon sind Autobahnen, und nur knapp 60% aller Straßen sind bisher asphaltiert. Deshalb ist die Entwicklung des Straßennetzes einer der Hauptschwerpunkte der indischen Regierung. Bitumen in erstklassiger Qualität spielt dabei als wesentlicher Baustoff eine entscheidende Rolle. Aufgrund ambitionierter Ausbauprogramme wie den Ost-West- und Nord-Süd-Korridoren quer durch Indien wird sich der Bitumenverbrauch von zuletzt 4,8 Mio. Tonnen in den nächsten sieben Jahren auf 7 Mio. Tonnen pro Jahr erhöhen.

Bis zur Mitte des Jahrhunderts wird Indien voraussichtlich nicht nur das bevölkerungsreichste Land der Erde sein, sondern auch zur drittgrößten Volkswirtschaft der Welt (nach den USA und China) aufsteigen. Der damit verbundene Aufbau von neuen Städten und die geplante umfassende Industrialisierung erfordern schnellste Verbesserungen der Infrastrukturen – vor allem der Verkehrswege. Daher ist allein bis zum Jahr 2022 der Bau von zusätzlichen ca. 19.000 km an hochwertigen Straßen ("Expressways") geplant. Das mit Biturox erzeugte Bitumen ist ein essenzieller Beitrag für die rationelle Bauweise und lange Lebensdauer dieser Hauptstraßen.

Circa 65% der indischen Bitumenproduktion stammen aus Biturox-Anlagen von Pörner. Von Indiens 23 Raffinerien produzieren bereits 10 mittels Biturox-Anlagen modernes Bitumen mit hohen Viskositätsklassen. Um in Zukunft die Importe von Bitumen zu reduzieren, investierte nun das Unternehmen IOCL in der Raffinerie Barauni in den Bau einer Bitumenanlage mit der Biturox-Technologie für die Produktion von Bitumen mit hoher Viskosität. Die Anlage produziert seit Anfang Februar 2017 spezifikationsgerecht Straßenbaubitumen der Grade VG-10, 20, 30 & 40 mit einer Kapazität von 150.000 TPA. Diese Menge reicht aus, um jährlich 1.000 km Autobahn zu asphaltieren. Das Verfahren ermöglicht IOCL bei der Wahl der Einsatzprodukte eine hohe Flexibilität: Es können Raffineriezwischenprodukte VR (Vakuumrückstände) und HVGO (schweres Vakuumgasöl) unterschiedlicher Rohöle aus dem Nahen Osten verarbeitet werden. „Nun verfügen wir über eine der modernsten Bitumen-Anlagen der Welt, die alle Qualitätsanforderungen erfüllt“, sagt Herr Shukla, Direktor der Barauni-Raffinerie.

Für Pörner umfasste der Auftragsumfang Lizenzierung, Labor-Pilottests im Pörner-Forschungslabor, Basic Engineering, Lieferung der Hauptkomponenten, Inbetriebnahmeunterstützung sowie Personalschulung. Die neue Biturox-Anlage in Barauni ist nach 1994 (Chennai Refinery), 2001 (Gujarat Refinery) und 2010 (Mathura Refinery) bereits die vierte von Pörner lizenzierte Anlage für die Indian Oil Corporation. „In Indien herrschen durch Monsun und regional starke Temperaturunterschiede teils extreme Bedingungen, denen eine Straße standhalten muss“, erklärt Pörner-Geschäftsführer Andreas Pörner. „Umso wichtiger ist, dass Indien vor 25 Jahren - übrigens mit unserer Mitwirkung - das Viscosity Standard-System einführte. Dieses System erlaubt die eindeutige Evaluierung der Qualität des Bitumens. Das ist ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor, denn je besser die Qualität, desto geringer die witterungsbedingten Fahrbahnschäden. Es freut uns, dass die Pörner Gruppe so die Entwicklung dieses Landes mitgestalten kann.“

Als Weltmarktführer in der Bitumen-Oxidations-Technologie vergab Pörner kürzlich die 50. Lizenz und investiert seit über 35 Jahren kontinuierlich in die Weiterentwicklung des Verfahrens. IOCL ist das größte Unternehmen Indiens, beschäftigt 33.000 Mitarbeiter und leistet seit mehr als 50 Jahren einen wichtigen Beitrag für die Energiewirtschaft Indiens. Zuletzt investierte Indian Oil ca. 6,5 Mrd. € in die Modernisierung seiner Raffinerien und Pipeline-Kapazitäten, die Erweiterung der Infrastruktur und die Verbesserung der Produktqualitäten.

Die Pörner Ingenieurgesellschaft mbH ist ein unabhängiges europäisches Ingenieurunternehmen für verfahrenstechnischen Anlagenbau. Als Gesamtanlagenplaner umfasst das Angebot die vollständige Engineering-Leistungspalette: von Projektstudien und Behörden-Engineering über verfahrenstechnische Bearbeitung, Basic und Detail Engineering, Beschaffung bis zur Bauleitung und Inbetriebnahme der Anlage. Die Pörner Gruppe bietet moderne Technologien am Weltmarkt an und liefert komplette Verfahrensanlagen u.a. für Bitumen, Rückstandstechnologien mit Solvent Deasphalting, Formaldehyd und -Derivate, Entparaffinierung & Entölung sowie BTX-Aromatenextraktion. Mit dem Biturox-Verfahren ist die Pörner Gruppe weltweit führend bei Bitumen-Produktionsanlagen in Raffinerien und bietet mit dem Pörner Bitumen Packing System eine innovative Lösung zum ökonomischen Transport von Bitumen in kaltem Zustand. Seit der Firmengründung vor 45 Jahren wurden über 2.000 Projekte in den Bereichen Raffinerie, Petrochemie, chemische und pharmazeutische Industrie sowie Energie- und Umwelttechnik realisiert. Neben dem Hauptsitz in Wien ist das Unternehmen in weiteren acht Standorten in Deutschland, Rumänien, Ukraine und Russland vertreten. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema