industrial technology
Sechs Mio. Euro für neues Lager © Zaim Softic

Startschuss Offizieller Spatenstich von Klein Autoteile für das neue Logistik- und Auslieferungslager um rd. sechs Mio. Euro.

© Zaim Softic

Startschuss Offizieller Spatenstich von Klein Autoteile für das neue Logistik- und Auslieferungslager um rd. sechs Mio. Euro.

Redaktion 16.12.2016

Sechs Mio. Euro für neues Lager

Wie das Familienunternehmen Klein Autoteile in die Inkoba-Region Lengau investiert.

LENGAU. Die Klein Autoteile Vertriebsgesellschaft mbH ist mit mehr als 280 Mitarbeitern und 13 Standorten in Österreich ein erfolgreiches Familienunternehmen im Autoteile-Großhandel.

Das Zentrallager der Firma befindet sich bis zur Fertigstellung des neuen Zentrallagers in Lengau noch in Grödig und versorgt mit firmeneigenen 40 t-Lkws den Warennachschub der Filialen. Diese Eigenlogistik bringt eine große Flexibilität mit sich und verhilft den Kunden auch zu einer hohen Lieferfähigkeit. Zudem führt das Unternehmen Theorie- und Praxisschulungen für die Themen Bremsanlage, Batteriemanagement, Motorsteuerung, Turbolader, Motordichtungsmanagement, Klimaanlagen, Stoßdämpfer/Fahrwerke und Abgasanlage/Katalysatoren-Technik durch.

Interkommunale Ideen

Ende November erfolgte der offizielle Spatenstich für das neue vollautomatisierte Logistik- und Auslieferungslager. Der moderne Lagerkomplex wird auf mehr als 12.000 m2 errichtet. Insgesamt investiert das Unternehmen mit Sitz in Grödig (Salzburg) sechs Mio. € – durch die Ansiedlung entstehen drei Dutzend neue Arbeitsplätze.

Das Gewerbegebiet Lengau gehört zur Inkoba (Interkommunale Betriebsansiedlung) Lengau – eine von 29 Inkoba-Regionen in Oberösterreich. Die Gemeinden entwickeln gemeinsam Betriebsbaugebiete, teilen sich Kosten und Erträge und werden dabei von den Experten der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria unterstützt. Lengau ist eine von zwei bundesländerübergreifenden Inkobas: Die beiden oö. Gemeinden Lengau und Lochen und die Salzburger Gemeinden Straßwalchen und Neumarkt am Wallersee haben sich im Verein „Interkommunale Betriebsansiedlung Lengau” zusammengeschlossen, um zwei Areale in den Gemeinden Lengau und Lochen gemeinsam zu entwickeln und zu vermarkten. (pj)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema