INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Sehr hohe Wertschöpfung © Neudoerfler Office Systems

Innovativ Helmut Sattler, Geschäftsführer Neudoerfler Office Systems: „Wir entwickeln gemeinsam mit unseren Zulieferern neue, innovative Produkte – besonders in der Metall-fertigung.”

© Neudoerfler Office Systems

Innovativ Helmut Sattler, Geschäftsführer Neudoerfler Office Systems: „Wir entwickeln gemeinsam mit unseren Zulieferern neue, innovative Produkte – besonders in der Metall-fertigung.”

Paul Christian Jezek 16.12.2016

Sehr hohe Wertschöpfung

Eine aktuelle Studie zeigt die große wirtschaftliche Bedeutung internationaler Unternehmen im Burgenland auf.

••• Von Paul Christian Jezek

EISENSTADT. Die jüngste Studie des Industriewissenschaftlichen Instituts (IWI) zeigt deutlich, dass die dortigen elf Leitbetriebe – darunter Neudoerfler Office Systems, Hella Fahrzeugteile Austria und Unger Stahlbau – einen wichtigen Hebel bei Wertschöpfung und Produktionswert sowie in der Arbeitsplatzsicherung darstellen.

Die elf Unternehmen beschäftigen 3.550 Mitarbeiter und sichern weitere knapp 5.200 Arbeitsplätze ab. Der Produktionswert beläuft sich auf etwa 980 Mio. €. Im Sog ihres Erfolgs profitieren viele Klein- und Mittelunternehmen, die als Vorleister, Auf­traggeber und ­Kooperationspartner eng mit den internationalen Leitbetrieben zusammenarbeiten.

Unverzichtbar fürs Burgenland

„Die Studie beweist, dass es ein starkes Miteinander zwischen kleinen, mittleren und großen Unternehmen gibt und alle voneinander abhängig sind”, kommentiert Ingrid Puschautz-Meidl, Geschäftsführerin der Industriellenvereinigung Burgenland. Deshalb brauche es Anreize und wesentliche Standortfaktoren, um diese Leitbetriebe im Lande zu behalten und neue Leitbetriebe anzusiedeln.

Regionalwirtschaftlich betrachtet, löst das elf Unternehmen umfassende burgenländische Leit­be­triebe­sample im Bundesland einen Produktionswert von bis zu 1,35 Mrd. € aus. Die dabei erzielte Wertschöpfung liegt bei bis zu 0,39 Mrd. € (6,06 Prozent der burgenländischen Regionalwirtschaft).
„Somit ist rund jeder siebzehnte Euro an Wertschöpfung in Burgenland auf die Leitbetriebe rück­rechen­bar”, zieht Herwig Schneider, Studienautor und Geschäftsführer des Indus­triewissenschaftlichen Instituts, Bilanz. Für ihn ist das Burgenland als Standort nicht unterdurchschnittlich attraktiv, man müsse jedoch „sehr aufpassen, den Platz im besseren Mittelfeld nicht zu verlieren”.
Helmut Sattler, Geschäftsführer von Neudoerfler Office Systems, belegt diese Zahlen aus der Sicht eines befragten Leitbetriebs deutlich. „Wir entwickeln gemeinsam mit unseren Zulieferern neue innovative Produkte – besonders in der Metallfertigung. Damit festigen wir die Wettbewerbsfähigkeit und können neue Geschäftsmodelle entwickeln. Das alles sichert die Arbeitsplätze am Standort Neudörfl.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema