INDUSTRIAL TECHNOLOGY
voestalpine stärkt ihren globalen Markenauftritt © voestalpine
© voestalpine

Redaktion 09.06.2017

voestalpine stärkt ihren globalen Markenauftritt

Entwicklung zum global agierenden Industriegüter- und Technologiekonzern wird durch neues CD nachvollziehbar.

Jetzt sei der richtige Zeitpunkt, „die erfolgreiche Weiterentwicklung des Konzerns auch in Form eines Corporate Design- Updates nach innen und außen zu tragen und damit auch noch stärker als bisher spürbar zu machen”, mein voestalpine-CEO Wolfgang Eder. „Dabei geht es uns um den bewussten und geordneten Wandel in Richtung einer doch deutlich modifizierten Grundausrichtung, nämlich das Verständnis des Technologie- und Industriegüterkonzerns auch im Erscheinungsbild nachvollziehbar zu machen.”

Immerhin hat sich der Konzern in den vergangenen 15 Jahren von einem klassischen, vorwiegend in Österreich produzierenden Stahlunternehmen zu einem global tätigen Technologie- und Industriegüterkonzern mit knapp 50.000 Mitarbeitern entwickelt.

One step ahead.

Die Zukunftsorientierung des voestalpine-Konzerns wird unter anderem durch ein zeitgemäßes, einheitliches Schriftbild als Kernelement des neuen Corporate Designs vermittelt. Die bisherige farbliche Trennung von „voest” und „alpine” – Hinweis auf eine getrennte Vergangenheit – weicht einer einheitlichen blauen Farbe. Der fehlende i Punkt im Logo schafft Wiedererkennbarkeit und Unverwechselbarkeit zugleich.

Trotz vieler Neuerungen wurde beim neuen Erscheinungsbild auch darauf geachtet, zentrale Elemente und Richtlinien weiterzuführen. So bleibt etwa der Claim „One step ahead.” erhalten. „Unser Konzern versteht Corporate Design als essenziellen Teil der Markenkommunikation”, erklärt Peter Felsbach, Head of Group Communications und Konzernsprecher. „Bei einer Umstellung des visuellen Außenauftritts ist es wichtig, behutsam vorzugehen – schließlich verbinden Menschen, insbesondere Kunden und Mitarbeiter, damit bestimmte Werte, Produkte, Dienstleistungen, die Unternehmensphilosophie oder auch persönliche Erlebnisse.”
Für die operative Umsetzung der Corporate Design-Umstellung zeichnet im Team der Konzernkommunikation Maria Reibenberger verantwortlich, die grafische Erarbeitung erfolgte durch Friedrich Pürstinger von graficde'sign Pürstinger in Salzburg. Generelle Zielsetzung bleibt, auch die Kommunikationsarbeit der global agierenden voestalpine forciert zu internationalisieren und konsequent auf die Schwerpunkte der Konzernstrategie 2020 auszurichten, gleichzeitig aber den anerkannt hohen konzerninternen Informationsstandard trotz permanenten Wachstums langfristig abzusichern. In den kommenden Wochen und Monaten werden alle internen und externen Kommunikationsmittel und -kanäle der voestalpine weltweit auf das neue Erscheinungsbild umgestellt.
Mit einem umfassenden Relaunch des voestalpine Corporate Blogs setzte der Technologie- und Industriegüterkonzern kürzlich einen weiteren Schritt in seiner offensiven Kommunikationsstrategie. Bewegtbild, Online- und Social-Media-Kommunikation sowie Digitalisierung über alle Bereiche hinweg werden parallel forciert ausgebaut.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema