LUXURY BRANDS & RETAIL
Ein Hoch auf das Unikat © Studiomato (3)

„Luxus liegt weniger im Besitz kostbarer Produkte, sondern vor allem in der Möglichkeit, seinen Gedanken und Talenten freien Lauf lassen zu können”, meint Sergej Benedetter.

© Studiomato (3)

„Luxus liegt weniger im Besitz kostbarer Produkte, sondern vor allem in der Möglichkeit, seinen Gedanken und Talenten freien Lauf lassen zu können”, meint Sergej Benedetter.

Gastkommentar von Sergej Benedetter 26.05.2017

Ein Hoch auf das Unikat

Einzigartig Wahrer Luxus liegt nicht im Konsum, sondern darin, den eigenen Weg gehen zu können.

Wien. Das Wort Luxus ist ein ­umfassender Begriff. Sucht man im Synonym-Wörterbuch nach Alternativen, erhält man geläufige Begriffe, die jedoch unterschiedlicher nicht sein können: „Reichtum”, „Komfort”, „Vergeudung” „Überfluss” oder „Prasserei”. So ist es nicht abwegig, dass jeder Mensch mit dem Wort „Luxus” etwas ganz Unterschiedliches und dabei meist sehr Persönliches ­definiert.

Eigene Werte

Für einige geht Luxus mit dem Konsum teurer Dinge einher. So versuchen sie, für sich mithilfe von Designern und Nobellabels ihren ganz persönlichen Luxus zu verwirklichen.
Für andere ist es vielleicht auch Luxus, mehr Zeit mit der Familie zu verbringen oder die Welt zu bereisen. Und für andere wiederum bedeutet es, Zeit an der freien Luft und in der Natur zu verbringen und etwa den Garten zu pflegen.

Sich Zeit nehmen können

Ich habe mir selbst im Laufe meines Lebens viele Gedanken darüber gemacht, was der Begriff ­Luxus für mich selbst bedeutet – und zwar abseits vom gängigen oder extremen Konsumverhalten – und diesen so für mich selbst neu definiert.
Für mich bedeutet Luxus – anders als vielleicht in jüngeren Jahren – nicht, dass ich mir etwas von einer Luxus-Marke leisten kann oder mich mit teuren Dingen schmücke und Dekadenz bis auf das Äußerste auskosten muss. Es ist etwas viel Essenzielleres, viel Persönlicheres und Realeres: Luxus bedeutet, Zeit für mich zu haben.

Kreativität ausleben

Genauer gesagt, sich Zeit zu nehmen. Zeit zu haben, um zu lesen, zu malen – sprich, meine eigene Kreativität in vollen Zügen auszukosten und mich ganz und gar mir selbst zu widmen. Das ist für mich wirklicher Luxus.
Mehrere Karrieren im Leben zu haben, sich immer neu zu verwirklichen, manchmal einen anderen Weg zu gehen und etwas Neues zu wagen – auch das gehört für mich zu dem Begriff „Luxus”.

Individualität zählt

Ich habe schon viel ausprobiert und viel geleistet, hatte nie Angst, habe auch viele Veränderungen gewagt und nie etwas gescheut. Sich dieser Dinge bewusst zu werden, dass man auch manchmal im Leben etwas wagen muss, auch vielleicht gegen andere Meinungen an sich selbst glaubt – auch das definiere ich als Luxusgut.
Luxus signalisiert aber auch etwas anderes, ganz Bedeutendes – was auch mit der von mir vorher angesprochenen Kreativität einhergeht: sich vom Mainstream abzuheben und seinen eigenen Gedanken, seinem eigenen Talent freien Lauf lassen zu können. Ein Unikat zu sein – das ist etwas, was ich als wahren Luxus definiere.
Um den Luxus-Begriff zu vervollständigen, möchte ich noch etwas anmerken: So wie ich bin und wie ich agiere, können sich auch meine Schmuckstücke mit dem Begriff „Luxus” identifizieren.
Sie sind Unikate. Es gleicht kein Ring dem anderen, keine Kette einer anderen Kette. Jedes Stück steht für sich selbst und ist mit viel Fleiß und Kreativität konzipiert und fertiggestellt worden. Jeder Schritt, der bei der Produktion gemacht worden ist, jeder Diamant, der filigran auf einem Collier funkelt, ist einzigartig.
Und genau das möchte ich auch meinen Kundinnen übermitteln: „Sei so einzigartig, so verspielt, so filigran oder so pompös, wie das Schmuckstück, das du trägst” – das ist wahrer Luxus.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema