LUXURY BRANDS & RETAIL
Lagerfelds Karlbox © Faber-Castell

Der bekannte Couturier hat sowohl die edle Holzschatulle entworfen als auch ihren Inhalt bis zur Anordnung der Stifte und Pinsel exakt festgelegt.

© Faber-Castell

Der bekannte Couturier hat sowohl die edle Holzschatulle entworfen als auch ihren Inhalt bis zur Anordnung der Stifte und Pinsel exakt festgelegt.

britta biron 30.09.2016

Lagerfelds Karlbox

Das persönliche Best-of Karls des Großen aus dem Art & Graphic-Sortiment von Faber-Castell.

Paris/Stein bei Nürnberg. Seine Kreationen, ob für Chanel, Fendi oder sein eigenes Label, entstehen alle zuerst als Skizze. Ein paar schwungvolle Striche mit fast spielerischer Leichtigkeit aufs ­Papier gebracht – hier verbinden sich ­Talent und jahrzehntelange Übung. „Für mich ist Zeichnen wie Atmen und Schreiben; diese Tätigkeiten entspannen mich”, sagt der Modezar.

Kunst, Mode & Design

In doppelter Hinsicht entspannend muss daher seine Arbeit für Faber-Castell gewesen sein. Denn für den bekannten deutschen Schreibgerätehersteller hat Karl der Große eine exklusive Künstlerbox gestaltet: die „Karlbox”. Die elegante Holzschatulle in tiefem Schwarz ist ein Meisterstück der Handwerkskunst. Ihr Design erinnert an einen chinesischen Hochzeitsschrank und symbolisiert die enge Verbindung zwischen Mode, Kunst und Design. Sie beinhaltet insgesamt 350 Mal- und Zeicheninstrumente, alle persönlich von Lagerfeld ausgewählt: Albrecht Dürer- sowie Polychromos-Künstlerfarbstifte (erstere zählen zu Lagerfelds Favoriten), hochpigmentierte Pitt Artist Pen-Tuschestifte, Castell 9000-Bleistifte, Pitt Farb- und Pas­tellstifte, ein Aquarellpinsel, ein faltbarer Wasserbecher, ein Spitzer ...

Große Palette

Auch an Radiergummis hat Lagerfeld gedacht, obwohl man sich schwer vorstellen kann, dass er solche selbst benötigen würde. Die Kollektion ist nach Lagerfelds Vorgaben übersichtlich (die Stifte nach Primär- und Sekundärfarben sortiert) in den herausnehmbaren Laden der Box untergebracht.
Alles in allem stellt die Karlbox das „Best of” aus dem seit bereits 255 Jahren bestehenden Art & Graphic-Sortiment dar und unter­streicht damit Faber-Castells Stellung als einer der weltweit führenden Hersteller exklusiver Künstlerprodukte.

State-of-the-Art

„Schon in meiner Kindheit war Faber-Castell in Deutschland eine bekannte Marke, die sich durch ihre hervorragende Qualität auszeichnete. Das Unternehmen macht seinem Ruf auch heute noch Ehre, insbesondere die Mal- und Zeichenstifte für Künstler sind un­übertroffen”, hebt Lagerfeld lobend hervor.
Erhältlich ist die Karlbox, die auf 2.500 Exemplare limitiert ist, zum Preis von 2.500 € in den Faber-Castell-Stores, in den Karl Lagerfeld- Boutiquen sowie auch in ausgewählten Kaufhäusern und Fachgeschäften.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema