LUXURY BRANDS & RETAIL
Neue Wohnwelten © Foto Anna Blau

Nach dem Start in Deutschland im Frühling 2015 sollen auch österreichische Kunden bald im stilwerk-Onlineshop einkaufen können.

© Foto Anna Blau

Nach dem Start in Deutschland im Frühling 2015 sollen auch österreichische Kunden bald im stilwerk-Onlineshop einkaufen können.

britta biron 22.05.2015

Neue Wohnwelten

stilwerk setzt stärkeren Fokus auf junges Design und vertreibt sein Sortiment jetzt auch online.

Wien/Hamburg. Auch große, international bekannte Einrichtungsmarken haben einmal klein angefangen; entsprechend wichtig ist daher die Förderung junger Talente.

„Ohne Nachwuchs wird es kein neues, frisches Design geben”, sagt der Unternehmensberater und Designexperte Delf Ness, der mit dem Inhaber Alexander Garbe die stilwerk-Häuser führt.
Vorgestellt wurden die Pläne zum Ausbau des seit der stilwerk-Gründung bestehenden Nachwuchsschwerpunkts auf der IMM Cologne Anfang des Jahres.
„Zahlreiche Designer sind auf uns zugekommen, und auch etablierte Marken waren von unserem Ansatz angetan”, so Ness über die gute Resonanz, durch die es möglich war, bereits einige Projekte zu starten. So wurden – vorerst im stilwerk Hamburg und im stilwerk Düsseldorf – Pop-up-Stores für die Werke geförderter Designer und Architekten eingerichtet. In der Folge sollen solche temporären Verkaufsflächen auch in den anderen stilwerk-Häusern folgen – „besonders in Wien”, so Ness.

Frische Einrichtungsideen

Erhältlich sind die Arbeiten der jungen Designer und Künstler (die Auswahl erfolgt über die Ende des Vorjahres von Ness gemeinsam mit Kim Fischer gegründete DeAr Agency) auch im vor Kurzem eröffneten stilwerk Online-Shop, der von Möbeln und Accessoires über Wanddeko und Teppiche, Unterhaltungselektronik und Beleuchtung bis hin zu Wohntextilien und Antiquitäten so ziemlich alles bietet, was man für die stilvolle Gestaltung seines Heims braucht.
Allerdings können vorerst nur Kunden aus Deutschland von diesem Angebot Gebrauch machen.

Digitales Möbelhaus

„Wir sind mit einem Softlaunch gestartet, um Erfahrungen zu sammeln. Konzepte aus anderen Branchen wie etwa der Mode lassen sich nicht 1:1 auf einen Multibrand-Store für Premium- und Luxusmöbelmarken übertragen, denn die Herausforderungen sind wesentlich komplexer”, erklärt Ness.
So erwarten gerade im Luxussegment die Kunden ein Rundum-sorglos-Paket mit umfassender persönlicher Beratung, Individualisierungsmöglichkeiten und einem besonderen Einkaufserlebnis. Dazu kommen im Vergleich zu anderen Produktgruppen hohe Versandkos-ten und lange Versandzeiten, zudem ist die Real-Time-Anbindung aller Warenwirtschaftssysteme, die von den Händlern genutzt werden, notwendig.

Ausbau geplant

Dass eCommerce auch im gehobenen Einrichtungsegment funktioniert, zeige sich bereits. „In den ersten Tagen des Live-Betriebs gab es schon Bestellungen, ein positives Feedback von Endkunden, und auch das Interesse unserer Mieter und sortimentsergänzender Anbieter ist groß”, so Ness. „Das stilwerk Wien und der österreichische Markt sind der nächste logische Schritt für den Ausbau unseres Online-Stores. Wir werden versuchen, noch in diesem Jahr erste Aktivitäten zu entwickeln.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema