MARKETING & MEDIA
1.665 Minuten Onlinemarketing © S. Fejzuli/medianet (4)

Alles Online An zwei Tagen ­boten die OMX und die SEOkomm mit verschiedensten Themen und Speakern Ein­blicke ins Onlinemarketing.

© S. Fejzuli/medianet (4)

Alles Online An zwei Tagen ­boten die OMX und die SEOkomm mit verschiedensten Themen und Speakern Ein­blicke ins Onlinemarketing.

04.12.2015

1.665 Minuten Onlinemarketing

Über 1.000 Besucher informierten sich bei der OMX sowie der SEOkomm in Salzburg über die umfangreiche Welt und deren Möglichkeiten und Potenziale des Onlinemarketings.

••• Von Skender Fejzuli

SALZBURG. Mit welchen Tools und Methoden effiziente Lösungen im Onlinemarketing und der Suchmaschinenoptimierung möglich sind und was die Zukunft bringt – das zeigte die Doppelveranstaltung ­Online Marketing eXperts, kurz OMX, und die SEOkomm.

Dieses Jahr konnten sich insgesamt 1.220 Fachbesucher an zwei Tagen aus 1.665 Minuten Know-how, aufgeteilt auf 48 Präsentationen mit Praxisbeispielen und Insiderwissen aus Fachvorträgen von ausgewiesenen Experten, aneignen. Zusätzlich wurde eine Auswahl an Hardcore Tracks für Profis, Strategie Tracks für eine 360°-Sicht und Grundlagen Tracks mit Hands-on- Tipps für Einsteiger geboten.
Am ersten Tag eröffnete nach der Begrüßung durch die Veranstalter Ursula und Oliver Hauser am ersten Tag Keynote Robert Seeger vor den versammelten Besuchern die OMX mit einer Morgenpredigt zu mehr Normalität und Autorität im Onlinemarketing, bevor sich das Publikum auf drei Tracks aufteilte.
Der Strategie Track startete mit Jim Knopf, affilinet GmbH. „Wearables, die Zukunft ist Tragbar?” war seine Kernaussage. Eine Zukunft, die schon längst begonnen hat und uns Menschen mehr als nur zu unterstützt. Seitdem Knopf einen Fitnesstracker trägt, betonte er, weicht er auch seltener dem Stiegenhaus aus und hat damit ein positives Nutzererlebnis.
Einige evaluieren zusätzlich mit entsprechenden Apps ihren 24-Stunden-Rhythmus. Bei Early Adoptern darf es schon ein bisschen mehr sein, denn sie erweitern ihren smarten Bestand mit Aroundables wie Zahnbürsten, Waagen sowie smarten Trinkbechern, die das jeweilige Getränk und die Menge erkennen und somit eine Übersicht über den eigenen Flüssigkeitshaushalt liefern.
Noch einen Schritt weiter befinden wir uns schon in der Zukunft bei smarten Kontaktlinsen für Dia­betiker und dem Wristband, das mit einem Minibeamer die Smartphone Inhalte auf den Arm projiziert.

Keine Märchen

Für manch einen mag das wie ein Märchen klingen. Märchen sollte man aber, laut Silvia Ettl-Hubers Fachvortrag am Nachmittag, nicht mit Storytelling verwechseln. Die Macht der Geschichten, zu begeistern und zu verkaufen, hat ihren Ursprung schon im Altertum und besteht aus drei Teilen – einem Anfang, einem Mittelteil, bei dem etwas passiert, und dem Ergebnis.

Als Beispiel präsentierte Ettl-Huber, Dozentin und Forschungsleiterin an der FH Burgenland, die einfachste Story der Welt. Anfang: Junge sieht Mädchen. Mittelteil: Mädchen lächelt zurück. Das Ergebnis: Sie verlieben sich.
Das hört sich einfach an, aber wer bei den Deutschen Banken auf den Homepages nach Storytelling sucht, wird genauso wenig fündig, wie eine Studentin von Ettl-Huber – es gibt dort schlichtweg keine!
Viele Storys, aber auch Fachgespräche über die 23 Vorträge, entwickelten sich am Abend der OMX, deren Ausklang ein gemütlicher Networking-Event in der Fuxn in Salzburg bildete.
S. Wolgar-Mayer, Marketingleiterin der Paul Green GmbH, resümierte die Veranstaltung als sehr hilfreich für Einsteiger und Fortgeschrittene sowie als empfehlenswerte Weiterbildungsmaßnahme. Kerstin Reichert, Kerstin Reichert Search Marketing Consultant, besuchte die OMX zum ersten Mal und war sofort begeistert, besonders von Robert Seeger und seinem Vortrag. Sie fand, dass der Besuch genau der richtige Weg wäre, um auf dem aktuellen Stand im Onlinemarketing zu bleiben.

Keine Enttäuschung

Am nächsten Tag überraschte Keynote Marcus Tandler, OnPage.org GmbH, zum Start der SEOkomm mit einer Präsentation zu aktuellen und visionären Themen am Onlinemarkt, bevor sich die Besucher wieder auf die drei Tracks aufteilten. Wer sich jetzt einen Relaunch des Vortags erwartete, wurde in Hinsicht auf die Qualität nicht enttäuscht.

Dass bei einem Relaunch aber nicht immer alles glatt läuft, zeigte David Radicke, Radicke.com, am Beispiel von salzburg.com: Eine SEO-technisch gute Seite, betonte Radicke immer wieder, vor allem nach dem Relaunch. Trotzdem wollte diese danach auch nicht die gesetzten Erwartungen erfüllen.
Woran es lag und warum es für das Salzburger Medienhaus besser gewesen wäre, wenn man vorher einen Frühjahrsputz auf seiner Webpage gemacht hätte, das konnte Radicke aus jahrelanger Erfahrung, insbesondere mit Online-Zeitungen und ihrem CMS, das sehr anfällig für SEO-Schwachstellen ist, und nach gründlichem Wühlen in alten und neuen URLs, an den Tag bringen.

Keine Rückschläge

Content-Schnipsel, Duplikate bei Pfaden, große Mengen von Inhalten und beteiligten Personen, mangelhafte Verknüpfungen von Pfaden, schlechte Ladezeiten durch überdimensionierte Werbebanner und die HTML-Hygiene bremsten die Seite aus. Nach der Behebung der meisten Ursachen zeigte sich, dass die Erwartungen doch nicht zu hoch gesteckt waren.

Die Erwartungen der Besucher an die weiteren neun Vorträge am Vormittag schienen zumindest auch erfüllt worden zu sein. Was folgte, war eine kommunikativ intensive Mittagspause, bei der man auch im Vorbeigehen hören konnte, wie manch einer die Firma anrief und seinen Kollegen und Vorgesetzten mitteilte, dass es nach der Rückkehr viel Neues zu berichten gäbe.
Danach ging es auch schon mit drei parallelen Vorträgen weiter und endete dort, wo wir am Vortag schon einmal waren: bei Märchen.
„Glaubst du noch an das Märchen, dass Google 95% Marktanteil hat?”, fragte Karl Kratz, Karl Kratz Online Marketing, in den Raum. Nein, es gibt auch Alternativen. Neben einigen Anderen gibt es Ixquick, Wolfram Alpha, TinEye, die reverse Bildersuchmaschine, Yahoo, Bing, Quant und Yandex, über das im Laufe des Nachmittags Dominik Johnsen, Yandex Europe AG, aus dem Nähkästchen plauderte.
Er stellte Yandex Metrica – sozusagen das Pendant zu Google Analytics – vor, das seit 22. Juni diesen Jahres in neuem Gewand und zugleich mit neuen Funktionen aufwartete. Ein neues Gewand brauchten am Abend auch die Besucher, denn SEOkomm lud zur ­After-Networking Oscarnacht in das Kavalierhaus Salzburg.

Keine Beschwerden

Karl Kowald, Lorem Ipsum web.solutions GmbH, empfand die SEOkomm als perfekten Anlass, um mit vielen neuen Impulsen im Rucksack nach Hause zu kommen und mit vollem Elan weiterzumachen.

Oliver Hauser musste sich nach der Veranstaltung selbst eingestehen, er sei überwältigt vom Besucherfeedback und den deutlich gestiegenen Besucherzahlen der diesjährigen Konferenzen. Er fügte hinzu: „Die Besucher waren rundum zufrieden mit den Vorträgen, fühlten sich sehr wohl bei uns und haben viele Learnings mitgenommen. Ein paar kleine Anregungen haben wir natürlich trotzdem bekommen, diese werden wir aber nächstes Jahr problemlos umsetzen können.”
Alle Daten und Fakten finden Sie auf OMX.at oder SEOkomm.at.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema