MARKETING & MEDIA
Alles eine Frage der Darstellung © APA/Georg Hochmuth

Neben der Oscar-Nominierung gabs für Peter Simonischek gestern einen Preis.

© APA/Georg Hochmuth

Neben der Oscar-Nominierung gabs für Peter Simonischek gestern einen Preis.

Redaktion 03.02.2017

Alles eine Frage der Darstellung

Diese Woche ehrte die österreichische ­Filmbranche die Besten ihrer Zunft.

WIEN. Vorgestern wurde der Österreichische Filmpreis zum siebten Mal verliehen.

16 Mal wurde die von Valie Export gestaltete Preisskulptur im Wiener Rathaus überreicht. „Es gibt wohl keine Sparte im österreichischen Kulturbereich, die in den letzten zehn Jahren international so spektakuläre Erfolge einfahren konnte, wie der Film.
Wir haben den ‚Österreichischen Film' zu einem Markennamen gemacht”, so Regisseur Stefan ­Ruzowitzky im Abendprogramm. Ursula Strauss und Stefan Ruzowitzky, die Präsidenten der Akademie des Österreichischen Films, hatten die Ehre, die Statuetten an die Beste männliche Hauptrolle, Peter Simonischek, für „Toni Erdmann” und an die Beste weibliche Hauptrolle, Valerie Pachner in „Egon Schiele, Tod und Mädchen” zu überreichen. (fej)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema