MARKETING & MEDIA
App Malooku: Googelst du noch, oder pingst du schon? © Andreas Lepsi; Malooku

Die beiden Menschenverbinder & Malooku-Gründer Christian Kaufmann und Georg Hertner mit Malooku-Testimonial Alex Kristan.

© Andreas Lepsi; Malooku

Die beiden Menschenverbinder & Malooku-Gründer Christian Kaufmann und Georg Hertner mit Malooku-Testimonial Alex Kristan.

19.06.2015

App Malooku: Googelst du noch, oder pingst du schon?

Neu Eine neu App verbindet Menschen, die über bestimmte Locations oder Events direkt Infos austauschen können – Start war in Wien & Graz

Wien/Graz. Auf Fragen des täglichen Alltags wie etwa „Löst sich langsam der Stau auf der Tangente?” oder „Was ist heute rund um den Schwedenplatz los?” gibt es künftig dank der App „Malooku” Antworten.

Die Idee hinter dem österreichi-schen Start-up: Jeder, der die App heruntergeladen hat, kann Fragen via Fingertipp auf einer Landkarte stellen und bekommt sofort via Push-Nachricht Antwort von anderen Usern, die sich jeweils vor Ort befinden: in Text und Bild.

Informieren und verbinden

Im Gegensatz zu anderen Sozialen Netzwerken reicht es, nur User der Malooku-App zu sein und schon ist man Teil der Comunity.
Nicht der User, sondern ein Event, ein Ort oder eine Location stehen dabei im Vordergrund. Und wie funktionierts? User brauchen nur in der Kartenansicht den gewünschten Ort aussuchen und einen sogenannten Ping (Anfrage) senden. User, die sich in der Nähe des ausgewählten Orts befinden, bekommen ein virtuelles Signal als Push-Nachricht und können darauf ein Echo (Antwort) senden.
Georg Hertner, Malooku-GF: „Malooku bietet eine tolle Möglichkeit, um Live-Informationen und Emotionen direkt vom Ort des Geschehens zu erhalten – echt und authentisch direkt von den Menschen vor Ort. Jetzt geht es darum, unsere Userbase weiter auszubauen und Malooku über die Grenzen Österreichs in die Welt zu tragen, damit irgendwann auch die Pings in den entferntesten Regionen dieser Erde ein Echo zurückbekommen.”
Malooku ist aber noch viel mehr als eine neue Form der Kommunkation: Malooku ist eine Community, bei der sich alles um den „Ort” dreht. User können Pings und Echos versenden, Informationen liken oder via die sogenannte Malooku-Blume auch „Danke” für Antworten sagen.
Generell sind die Anwendungsmöglichkeiten von Malooku unbegrenzt: ob Freizeit, Sport, Unterhaltung, Urlaub Journalismus bis hin zum Zivilschutz. Nach dem Prinzip „User fragen und andere User antworten” kann man sich über alles mögliche informieren: in Echtzeit inklusive Bilder von vor Ort.

B2B-Anwendungen

Für den User ist die App kostenlos. Geld wollen die Macher hinter Malooku mit maßgeschneiderten B2B-Lösungen und dem sogenannten Bonus Ping verdienen.
Dazu braucht der Kooperationspartner, etwa ein Lokal, die App nur mit individuell angepassten Gutscheinen aufladen.
Vorteil: Ab diesem Zeitpunkt werden Malooku-User, die sich aktuell in der Nähe befinden, automatisch über das entsprechende Angebot informiert.
Für interessierte Malooku-Partner ist der Service im ersten Halbjahr kostenlos; danach kann unter verschiedenen Abo-Modellen zwischen 29 und 99 Euro ausgewählt werden. www.malooku.com

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema