MARKETING & MEDIA
Bilanz eines Tabellenführers © leadersnet.at/Daniel Mikkelsen

Generaldirektor Alexander Wrabetz führt den ORF in seiner dritten Funktionsperiode.

© leadersnet.at/Daniel Mikkelsen

Generaldirektor Alexander Wrabetz führt den ORF in seiner dritten Funktionsperiode.

Skender Fejzuli 07.04.2017

Bilanz eines Tabellenführers

Die Ergebnisse in allen Mediengattungen sorgten beim ORF für gute Stimmung.

••• Von Skender Fejzuli

WIEN. Mit einem Tagesmarktanteil bei den Zusehern von 35,1 Prozent (P 12+) sind die ORF-Sender ORF eins und ORF zwei weiterhin die Marktführer in der österreichischen Fernsehlandschaft.

Die Radioflotte erreicht laut Radiotest 2015/16 rund 4.69 Millionen Hörer täglich, und 3,21 Millionen User nutzen pro Monat laut ÖWA Plus aus dem dritten Quartal 2016 das Angebot von orf.at.
Alle von der ORF-Enterprise vermarkteten Medien erreichen laut Media Server-Hauptstudie von 2014/15 gemeinsam 6,51 Millionen Menschen (P14+) in Österreich.

Führend

Der Öffentlich-rechtliche Rundfunk erreicht damit aber nicht nur die meisten Menschen mit seinem Gesamtportfolio als Einzelunternehmen in Österreich, sondern setzte sich 2016 mit rund einer Milliarde Euro Jahresumsatz an die Spitze des Umsatzrankings unter den Top- Medienunternehmen.

Fordernd

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz sah das Jahr 2016 als ein durchaus forderndes, das der ORF aber gut gemeistert hat.„Der ORF hat seine starke Stellung als wichtigstes österreichisches Informationsmedium und auch als Qualitätsführer in den Bereichen Kultur, Unterhaltung und Service sowie Sport verteidigt. Seine stabilen Marktanteile machen den ORF zum unangefochtenen Marktführer in TV, Radio und unter den österreichischen Online-Anbietern. Diese Top-Position verdankt der ORF dem Engagement und der hohen Kompetenz seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter”, beschreibt Wrabetz das letzte Jahr.

Spannend

2017 wird für den ORF ein weiteres Jahr der Herausforderungen: Nach der Freigabe der AustroKomm für die Erhöhung der Rundfunkgebühren um 6,5% darf der ORF mit Mehreinnahmen in Höhe von rund 28 Millionen Euro rechnen. Gleichzeitig wird ein Sparkurs gefahren, um die Ziele zu erreichen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema