MARKETING & MEDIA
„brutkasten” geht an seinen Gründer © Valerie Voithofer

Digitale BrüterDejan Jovicevic, Lorenz Edtmayer, Michael Tillian, Maximilian Nimmervoll.

© Valerie Voithofer

Digitale BrüterDejan Jovicevic, Lorenz Edtmayer, Michael Tillian, Maximilian Nimmervoll.

Redaktion 02.06.2017

„brutkasten” geht an seinen Gründer

Das Start-up-Medium „der brutkasten” aus der Styria Media Group wurde von Dejan Jovicevic übernommen.

WIEN. Das digitale Medium derbrutkasten.com wurde 2015 mit Unterstützung der Presse und der Styria Media Group als Start-up gegründet.

Nach zwei Jahren ist die Plattform am Markt hervorragend positioniert und wurde nun im Rahmen eines Management-Buyouts an Dejan Jovicevic, einem der Gründer des „brutkastens”, übergeben.

„Weiterentwickeln”

Dejan Jovicevic wird das Unternehmen zukünftig gemeinsam mit dem Unternehmer und Gründer der Tailored Media Group, Lorenz Edtmayer, seinem Partner Maximilian Nimmervoll sowie Michael Tillian, dem Mitgründer des österreichischen Technologie- und Medien-Venture MaxFun Sports, leiten.

Jovicevic über den nächsten Schritt: „Wir wollen den ‚brutkasten’ konsequent weiterentwickeln. Redaktionell werden wir sowohl breiter als auch tiefer werden und den Kontext, in dem sich die Start-ups bewegen, stärker mitnehmen. Es geht um das Thema Entrepreneurship, um die digitale und innovative Wirtschaft, Technologie, aber genauso um gesellschafts­politische, zukunftsweisende Themen, die wir in diesem Zusammenhang zu lösen haben werden. Ich möchte mich bei der Styria Media Group und der Presse für diese Chance bedanken.”

Michael Tillian steigt ein

Schwerpunkte für 2017 sind weiters der Ausbau der bereits gut etablierten Videoformate, Livestreams und Round Tables, ein stärkerer Fokus auf die Bundesländer, der Ausbau und Digitalisierung der Job-Plattform sowie des dazu gehörigen Formats Find Your Co-Founder, wie auch die ersten Expansionsschritte in Richtung CEE.

Für diese Zwecke wird auch das Team verstärkt; auch das Netzwerk der Gastautoren wird für diese Zwecke deutlich erweitert. Runtastic-Gründer und Unternehmer Florian Gschwandtner wird dem brutkasten beispielsweise sein Gründer-Wissen zur Verfügung stellen.
Mit „New Venture Scouting” von Werner Wutscher wird sich „der brutkasten” vorwiegend den B2B-Start-ups und den Fragen eines nachhaltigen Gründer-Hubs widmen. Und die Autoren aus dem CEE-Bereich werden den brutkasten im neuen CEE-Chanel mit dem aktuellen Content versorgen.

Wichtige Partner

Der brutkasten, als Start-up für „Start-ups, Unternehmertum und Digitalisierung” stehend, konnte von seiner Vision und Qualität auch gewichtige Partner überzeugen, allen voran die A1 Telekom Austria sowie die ÖBB, die Bawag PSK, Raiffeisen Bank International, Erste Bank Group, RIZ Niederösterreichs Gründeragentur, aber auch die ProSiebenSat.1 Puls 4 Gruppe oder die Österreichische Post.

Michael Tillian: „Ich freue mich sehr, gemeinsam mit Dejan als unseren Herausgeber und CEO sowie Lorenz und Maxi den brutkasten als multimediale Plattform für Start-ups und die digitale Wirtschaft weiterzuentwickeln. Mit der Styria Gruppe fühlen wir uns alle weiter verbunden und danken für das erfolgreiche MBO. Der brutkasten wird von Unternehmern für Unternehmer gemacht, soll weiter zur Entwicklung des Unternehmertums beitragen und ein starkes Netzwerk für Start-ups und Corporates bieten.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema