MARKETING & MEDIA
Cannes: mehr als nur Gender-Marketing © Newsbroker/Steinke

Die diesjährigen Cannes Lions mit einem der Schwerpunkte auf Gleichberechtigung.

© Newsbroker/Steinke

Die diesjährigen Cannes Lions mit einem der Schwerpunkte auf Gleichberechtigung.

24.06.2015

Cannes: mehr als nur Gender-Marketing

Werbefestival Eigener Award, der mit geschlechtsspezifischen Vorurteilen bricht; Frau im Mittelpunkt

Cannes. Eines scheint in Cannes seit geraumer Zeit unverändert: Wie jedes Jahr wirft auch das heurige 62. Internationale Werbefes-tival Cannes Lions die Kernfrage auf, ob die Kreativität mit der rasanten technologischen Entwicklung Schritt halten kann. Und: welche Art von Kreativität/Innovation wird das nächste Jahrzehnt prägen? Kreativität vs. Innovation. Cannes vs. Silicon Valley. Die neue Award-Kategorie „Creative Data Lions” prämiert Kampagnen, die sich durch ihre innovative Verwendung von Daten bei der Ideenfindung, im Storytelling sowie im kreativen Einsatz auszeichnen. Trotzdem wird man auch nach dieser mit Kreativseminaren, Workshops und Vorträgen vollgepackten Woche vermutlich keine konkrete Antwort wissen.

Sicher ist nur eines: dem Thema „Frau” wird besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Nach der erfolgreichen Einführung des dreitägigen „See it, be it”-Programms im vergangenen Jahr mit dem Ziel, Frauen in der Kreativbranche zu fördern, schließt sich eine neue Auszeichnung der „Glass Lion. Der Löwe für den Wandel” an. Diese Auszeichnung würdigt Arbeiten, die mit geschlechtsspezifischen Vorurteilen brechen und gegen überzogene Geschlechterstereotype in Marketing und Kommunikation kämpfen, „um einen wirklichen Wandel in Industrie und Gesellschaft herbeizuführen”, so Philip Thomas, CEO der Cannes Lions, in einer Aussendung. Seit ihrer Einführung hat die Kategorie schon 166 Einsendungen – die Gen-der-Debatte hat damit endgültig auch Cannes erreicht.
Damit nicht genug: Die Omnicom Gruppe verkündete bereits im Vorfeld, dass ihre Jurymitglieder in Cannes aus beinahe 40% Frauen bestünden, denn im Rahmen seines weltweiten Engagements für die Vielfalt am Arbeitsplatz sei das Unternehmen besonders stolz darauf, dass 22 Omniwomen als Juroren in Cannes fungieren.
Zum Abschluss freuen wir uns noch auf zwei Diven, die genau wissen, wie man Schlagzeilen macht und die es auch nach Cannes verschlagen hat: Monica Lewinsky und Kim Kardashian West. Monica spricht über Cyber-Mobbing und Kim über Hollywood und digitales Storytelling. Mit diesen starken Frauen in Cannes sehen wir einer spannenden Woche entgegen.


Für
medianet aus Cannes berichtet Petra Steinke.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema