MARKETING & MEDIA
Carat Austria gewinnt Maresi Dentsu Aegis Austria

Andreas Weiss, CEO Dentsu Aegis Austria

Dentsu Aegis Austria

Andreas Weiss, CEO Dentsu Aegis Austria

Redaktion 24.11.2015

Carat Austria gewinnt Maresi

Betreut in Media-Agenden alle hauseigenen Marken

Wien. Carat Austria hat sich im Pitch als neue Media-Agentur für Maresi durchgesetzt. Ab
sofort berät Carat Maresi bei allen hauseigenen Marken: Maresi, Die leichte Muh,
Inzersdorfer, Knabber Nossi, Shan-Shi und bei der kürzlich gelaunchten
Convenience-Marke Omis schnelle Küche. Die Agentur ist künftig für die gesamte
Kommunikationsstrategie verantwortlich. Neben Strategie, Planung und Einkauf für
klassische wie digitale Medien übernimmt Carat auch punktuell die Umsetzung von
Content-Überlegungen für die Marken.

Alexander Pess, Marketingleiter Maresi Austria: „Im Rahmen der Ausschreibung hat
Carat uns besonders durch die intensive Auseinandersetzung mit unseren Marken und
deren Zielgruppen beeindruckt. Ein tiefgehendes Konsumentenverständnis ist seit jeher
die wichtigste Grundlage für den Erfolg unserer Marken und wir freuen uns, mit Carat
einen Partner zu haben, der uns hier, über die klassische Mediaplanung hinaus, neue
Impulse geben kann.“

Jan Gorfer, Managing Director Carat Austria: „Ich bin überglücklich, dass wir mit Maresi
ein so renommiertes österreichisches Unternehmen von uns überzeugen konnten.
Jeder Österreicher verbindet etwas mit den Marken und Produkten von Maresi Austria
und diese emotionale Bindung gilt es zu nutzen. Wir können es nicht erwarten,
loszulegen und das geschichtsträchtige Erbe des Markenportfolios mit den heutigen
Consumer Journeys zu verbinden.“

Andreas Weiss, CEO Dentsu Aegis Austria: „Über diesen Etat freue ich mich besonders.
Denn der Auftrag an uns, neben Media auch Content-Konzepte zu entwickeln, zeigt klar,
wohin sich Markenführung in einer modernen Welt entwickelt. Als Dentsu wollen wir
hier Partner auf Augenhöhe für unsere Kunden sein.“ (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema