MARKETING & MEDIA
DACH-Region immer mobiler © IAB

IAB Austria-Geschäftsführerin Lilian Meyer-Janzek.

© IAB

IAB Austria-Geschäftsführerin Lilian Meyer-Janzek.

27.11.2015

DACH-Region immer mobiler

Gemeinschaftsstudie von BVDW, IAB Österreich und IAB Schweiz zeigt: Mobile Nutzung und ­Internetsuche beim Shoppen nehmen zu, Mobile Payment wird immer bekannter & Zurückhaltung bei Wearables.

DÜSSELDORF/WIEN/ZÜRICH. Das Internet ist weiterhin das am meisten genutzte Medium. Der Zugriff darauf verlagert sich von stationären zu mobilen Endgeräten: Im Vergleich zu 2014 gehen deutlich mehr Nutzer mit dem Smartphone online (D: +15%, A: +30%, CH: +19%) und die Parallelnutzung steigt. Das sind zentrale Ergebnisse der in diesem Jahr zum zweiten Mal aufgelegten Gemeinschaftsstudie des IAB Österreich, des IAB Switzerland und des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. zur Digitalnutzung im deutschsprachigen Internetraum.

Trend zum mobilen Internet

Bei der wochentäglichen Medien- und Devicenutzung liegt in allen drei Ländern das Internet (Nutzung per Laptop/ PC) unverändert klar an erster Stelle (D: 90% der Befragten, A: 89%, CH: 87%).

In Österreich und der Schweiz hat das Smartphone inzwischen TV überholt und liegt dort auf Platz 2 (jeweils 70%; TV: 60% (A) bzw. 64% (CH)). Bei den Deutschen rangiert TV nach wie vor an zweiter Stelle (70%), Platz 3 teilen sich Smartphone und Radio (jeweils 63%).
Der Trend zum mobilen Internet spiegelt sich auch in der wochentäglichen Nutzungsdauer wider: Während die Internetnutzungsdauer per Laptop/Desktop im Vergleich zum Vorjahr gesunken ist (D: 185 Minuten (Vorjahr: 195 Minuten), A: 180 Minuten (Vorjahr: 200 Minuten), CH: 171 Minuten (Vorjahr: 179 Minuten), ist die Smartphone-Nutzung teils deutlich gestiegen (D: 114 Minuten (Vorjahr: 95 Minuten), A: 100 Minuten (Vorjahr: 95 Minuten), CH: 114 Minuten (Vorjahr: 100 Minuten)).

Es wird mehr mobil geshoppt

Die Informationssuche im Internet nimmt auch auf den Einkauf vor Ort Einfluss: Vier von zehn Onlinern in der DACH-Region (D: 38%, A: 39%, CH: 39%) informieren sich online über Kleidung, Schuhe und Accessoires, bevor sie diese Produkte stationär kaufen. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Kategorien Elektrogeräte (D: 32%, A: 38%, CH: 33%) und Computer (D: 27%, A: 30%, CH: 30%).

In Österreich ist die Steigerungsrate der mobilen Shoppern im letzten Monat von 21% 2014 auf 30% 2015 am höchsten (D: +31%; Ö: +44%; CH: +30%).
Vor allem die Anzahl an mobilen Einkäufen steigt. Der Anteil derer, die im letzten Monat sechs Einkäufe und mehr über ihr Smartphone/Tablet getätigt haben, hat im Vergleich zum letzten Jahr stark zugenommen (D: + 33% von 6% in 2014 auf 8% in 2015, A: +225% von 4% in 2014 auf 13% in 2015, CH: +100% von 6% in 2014 auf 12% in 2015).
IAB Austria-GF Lilian Meyer-Janzek zu den Ergebnissen: „Konsumentinnen und Konsumenten über mehrere Kanäle anzusprechen, erhöht die Wirkung werblicher Kommunikation. Mit der DACH-Mediennutzungsstudie liefern wir Daten zur Parallelnutzung sowohl digitaler als auch traditioneller Medien im Tages- und Wochenverlauf und beantworten damit die Frage nach dem besten Mix. Mit dem Wissen über die unterschiedlichen Aktivitäten je nach Device können Multiscreen-Kampagnen strategisch an den Vorlieben der Userinnen und User ausgerichtet werden.”
BVDW-Präsident Matthias Wahl: „Die DACH-Studie zeigt wichtige Verschiebungen in der Internetnutzung im deutschsprachigen Raum. Immer mehr Internetnutzer gehen mobil online. Dass die mobile Internetnutzung sogar signifikanten Anteil an den Umsätzen stationärer Ladengeschäfte hat, verdeutlicht eine Relevanz, die weit über die ­Digitalbranche hinausgeht. ”
Klaus Miller, Leiter Forschung, IAB-Schweiz: „Das mobile Internet ist weiter auf dem Vormarsch, insbesondere bei den Themen Mobile Payment und Produktinformationssuche vor einem Kauf.”

www.iab-austria.at/research/iab-mediennutzungsstudie-dach-2015

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema