MARKETING & MEDIA
„Das Flugblatt wird immer ein Thema sein” © Panthermedia.net/Martin Kosa
© Panthermedia.net/Martin Kosa

Gianna schöneich 09.06.2017

„Das Flugblatt wird immer ein Thema sein”

Eine Studie zeigt: In der Customer Journey spielt die Post eine ­wichtige Rolle – Thomas Auböck im Interview.

In der gesamten Customer Journey haben wir durch Werbung und Zustellung einen entscheidenden Anteil am gesamten Prozess. Deswegen ist es wichtig, sich in all den neuen Kommunikationskanälen zu verorten und immer wieder abzufragen, ob wir mit unseren Produkten weiterhin attraktiv sind”, so Thomas Auböck, Leitung Marketing & Vertrieb Geschäftskunden Österreichische Post, im Interview mit medianet. Vergangene Woche veröffentlichte man eine Studie zum Thema Customer Journey, die anhand von zehn unterschiedlichen Produkten den Kundenweg – von Bedarfsweckung über Kaufentscheidung bis hin zu After-Sale-Experience – zeigt (medianet berichtete). Die Studie zeigte unter anderem auf, dass das Internet zur Top 1 der weiterführenden Infoquelle vor dem Kauf avanciert ist, und wies auch den Flugblättern und Prospekten sehr erfreuliche Zahlen aus.

Keine Überraschung

Betrachtet man Werbeformen im Informationskontext, so bilden Flugblätter und Prospekte die Spitze: 65% der Befragten gaben an, sich über diese zu informieren.

„Für uns ist das keine Überraschung. Das deckt sich mit Studien, die wir schon seit Jahren machen. Flugblätter und Prospekte sind das Beste, weil sie die geeignetsten Werbemittel sind, die es weltweit gibt. Sie landen zu Hause am Küchentisch – also direkt im persönlichen Umfeld möglicher Konsumenten – und sind auch heute von der Aufmachung her sehr kaufanregend. Sie helfen, die eigenen Wunsch- und Einkaufsvorstellungen potenzieller Käufer zu strukturieren”, erklärt Auböck. „Das Flugblatt wird immer ein Thema sein.”
Selbst zu anderen starken Medien wie Werbeanzeigen in Zeitungen oder Zeitschriften (27,2%) oder der TV-Werbung (17,7%) herrscht also noch ein großer Abstand – eine große Bestätigung für die physischen Werbemittel der Post, meint Auböck. Die Umwelt der Post und ihrer Produkte ändert sich stetig – es gilt, auf Produktneuheiten zu setzen.
So beispielsweise dem Sammelwerbeumschlag Kuvert, welcher 2011 eingeführt wurde und zu einer Reichweitensteigerung der Flugblätter führte.
Auch mit dem erst kürzlich eingeführten E-Brief – mit aktuell bereits knapp 95.000 Aktivierungen –, der eine sichere digitale Zustellung bietet, und mit shöpping.at ging man neue Wege: „Aufgrund der Big Player am Markt handelt es sich bei shöpping.at sicher um ein sehr herausforderndes Projekt, das jedoch großes Potenzial hat. Wir haben mittlerweile über 100 Händler auf der Plattform und mehr als 800.000 Produkte. Die Nachfrage nach einem Produkt, das österreichischen Händlern und Herstellern eine Plattform bietet und so die Wertschöpfung im Land hält, ist sicherlich da”, so Auböck.
„Dialogmarketing wird auch in Zukunft immer mehr zum Erfolgsfaktor für erfolgreiche Geschäftsmodelle. Die Kommunikation zu den Endverbrauchern wird immer vielschichtiger, und Kunden wollen immer individueller in ihren Bedürfnissen wahrgenommen werden.”

„Direct Mail Award”

Um die besten Direct Mailings gebührend zu würdigen, verleiht die Post heuer erstmals den Direct Mail Award. 1.000 Konsumenten wählten erstmals die besten Mailings in fünf Kategorien: Katalog, Selfmailer, Brief & Kuvert, Regional, Karte. Bis zum 20. April konnten Arbeiten eingereicht werden – am 28. September wird die Verleihung stattfinden.

Der Award reiht sich in weitere Aktionen der Post beim Thema Marketing ein, wie beispielsweise dem Dialog Marketing Report 2017, der Aktion „Pimp my Campaign” oder dem Post Prospekt Award. Ist der Kunde einmal erreicht und hat womöglich einen Kauf über das Internet getätigt, kommt die Post wieder zum Einsatz. Bei der Paketzustellung kann die Post punkten: Mit der Zustellung per Post sind 68,8% zufrieden, ein Zufriedenheitswert, der rund sechs Prozentpunkte über dem Wert des Mitbewerbs liegt. Ein weiteres wichtiges Learning: Es herrscht eine starke Korrelation zwischen der Zustellzufriedenheit und der Wiederkaufsabsicht. 63% jener Personen, die mit der Zustellung zufrieden waren, würden „auf jeden Fall” wieder bei diesem Händler kaufen. Dieser Wert sinkt auf 27% bei jenen, die sich mit der Zustellung unzufrieden zeigen. Die Qualität der Zustellung ist somit ein entscheidender Faktor für die Wiederkaufswahrscheinlichkeit. Auböck erklärt: „Die Zustellung ist für den Einkauf extrem wichtig. Ich habe wenig von einer billigen Ware, wenn ich zwei Wochen auf die Lieferung warten muss. Es muss schnell gehen und bequem sein – erst dann hat der Konsument ein rundes Einkaufserlebnis.”

••• Von Gianna Schöneich

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema