MARKETING & MEDIA
Das Menschliche im Mobilen © Once

Miriam Seibold, Dating-App Once.

© Once

Miriam Seibold, Dating-App Once.

Miriam Seibold 09.06.2017

Das Menschliche im Mobilen

Gastkommentar ••• Von Miriam Seibold

SLOW DOWN. Die Kundenwünsche genau zu erkennen, zu definieren und schließlich personalisiert zu bedienen, wird immer einfacher und von mehr und mehr Unternehmen genutzt. Genau hier liegt die Schwierigkeit: Auch wenn die Angebote genau zugeschnitten und individualisiert an uns geschickt werden, prasseln immer mehr dieser perfekt abgestimmten Möglichkeiten auf uns ein – das Paradox of Choice tritt zutage. Dieses besagt: Je größer die Auswahl, selbst an vermeintlich passenden Produkten, umso größer die Unzufriedenheit. Ein Entkommen gibt es nur in der Reduktion. Nicht umsonst boomt die Entschleunigung – sei es bei Slow-Food oder Slow-Dating. Je stärker es in die höchstpersönlichen Lebensbereiche geht, desto stärker der Unwille, mit zu viel Information umgehen zu müssen. Das Zauberwort dabei heißt Vertrauen: Nur wer als seriös wahrgenommen wird und weniges, aber dies punktgenau liefert, hat eine Chance, die Angebotsflut zu durchbrechen und für ein perfektes Match zwischen Kunden und Unternehmen zu sorgen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema