MARKETING & MEDIA
Die Brauerei ist die zweite Wiesn © Ottakringer Brauerei (2)

Bier & MusikNeben dem Bierkistl­singen rundeten Live-Musik-Programme am Wochenende den Event ab – im Bild die legendären Freemen-­Singers.

© Ottakringer Brauerei (2)

Bier & MusikNeben dem Bierkistl­singen rundeten Live-Musik-Programme am Wochenende den Event ab – im Bild die legendären Freemen-­Singers.

Redaktion 09.09.2016

Die Brauerei ist die zweite Wiesn

Die Ottakringer Brauerei hat sich im Eventbereich mit den Braukulturwochen einen Namen gemacht.

WIEN. „Mit unseren Braukultur-Wochen haben wir in Wien ein Fest der Bierkultur etabliert, das einzigartig ist”, sagt Otta­kringer-Vorstand Matthias Ortner anlässlich der vierten bierigen Wiederkehr des Events. Den Wert der Veranstaltung verankert er weit jenseits der Ottakringer Berzirksgrenze: „Biergenuss, Konzerte und Unterhaltung auf einem Areal, das seit über 175 Jahre Brauereigeschichte atmet, fasziniert nicht nur Wiener, sondern auch viele Gäste aus dem Ausland”, ist Ortner überzeugt.

In 2016 hat sich das Event-Management-Team besonders ins Zeug gelegt: Die gewohnt bunte Mischung wurde zusätzlich durch Highlights wie Besuche der Spitzenspieler von SK Rapid oder den UPC Vienna Capitals aufgewertet. Wichtigster Star der Sommertage in der Brauerei war aber einmal mehr das kühle Blonde (oder auch Dunkle), das diesmal geschätzt 150.000 Mal in Krügerlform überreicht ­wurde.

Das Fest ist wetterfest

Mit mehr als 60.000 Besuchern hatte Ottakringer trotz des durchwachsenen Wetters bei den Braukultur-Wochen fast so viele Gäste wie im Erfolgsjahr 2015. Auch am letzten Tag, dem 31. August, kamen noch mehr als 2.000 Besucher.

Neben dem neunwöchigen Bierfest war Ottakringer im Sponsoring noch bei zahlreichen anderen Festivals prominent vertreten, etwa beim Donauinselfest, Rathausplatz, Nova Rock, Poolbar Festival, USI Sportfest und der Ottakringer Arena Wiesen. (nov)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema