MARKETING & MEDIA
Die längsten Werbeträger © ÖBB/A.Scheiblecker (2)

Massen­tauglich Die ÖBB befördern mit ihren Zügen 641.000 Fahrgäste täglich.

© ÖBB/A.Scheiblecker (2)

Massen­tauglich Die ÖBB befördern mit ihren Zügen 641.000 Fahrgäste täglich.

Michael Fiala 04.11.2016

Die längsten Werbeträger

Je mehr Kilometer, desto mehr Kontakte, so lautet das Motto für Kampagnen auf bewegten Werbeflächen.

••• Von Michael Fiala

WIEN. Ungewöhnlich gestaltete Werbung erzeugt auch hohe Aufmerksamkeit. Kaum eine andere Werbeform bietet so breite Möglichkeiten für kreativ gestaltete Kampagnen wie Verkehrsmittelwerbung.
Beim Zugbranding können Kunden auf die größte mobile Werbefläche Österreichs zugreifen. Mit einer Waggon-­Außenbeklebung wirkt die Werbebotschaft auch aus großer Entfernung und platziert Botschaften direkt im Sichtfeld der Zielgruppe – am Bahnsteig, bei Bahnübergängen und entlang der Strecke. Die ÖBB befördern mit ihren Zügen 641.000 Fahrgäste täglich.

Von Bahn bis Bus

Die ÖBB-Postbusse verbinden Gemeinden in ganz Österreich und sind im Blickfeld von Pendlern, Passanten sowie Autofahrern und bieten bis zu 25 Mio. Sichtkontakte pro Jahr. Der ständige Einsatz der Fahrzeuge im Zielgruppenumfeld sorgt täglich für Kontaktreichweiten.

Ein großer Vorteil von Verkehrsmittelwerbung: Mit jedem gefahrenen Kilometer wachsen Kontaktdichte, Bekanntheitsgrad und auch die Effizienz der Werbung.
Mit einer steigenden Zahl von Menschen, die mehr Zeit außerhalb ihrer Wohnung verbringen, kann Außenwerbung Markenbotschaften kontinuierlich an alle Konsumenten quer durch alle demografischen Gruppen richten.

„Win-Win-Situation”

Dass die steigende Mobilität auch neue Perspektiven in der Werbung eröffnet, davon ist auch Rudi Kobza, Kobza Media, überzeugt, denn so ergeben sich neue, attraktive Werbesynergien zwischen Werber, Vermarkter und Betrachter: „Die ÖBB bieten unerwartete und frische Werbemöglichkeiten. So profitiert auch die Kreativbranche von der Zunahme der Mobilität aller Österreicher. Und die Kunden dürfen sich an Neuem erfreuen.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema