MARKETING & MEDIA
Die Meister des schönen Scheins © AFP/Tiziana Fabi

@Franciscus Papst Franziskus startete vor fast genau einem Jahr ins Instagram-Zeitalter. Mit zwei Bildern sammelte er damals binnen weniger Stunden seine ersten 1,2 Mio. Follower.

© AFP/Tiziana Fabi

@Franciscus Papst Franziskus startete vor fast genau einem Jahr ins Instagram-Zeitalter. Mit zwei Bildern sammelte er damals binnen weniger Stunden seine ersten 1,2 Mio. Follower.

sabine bretschneider 14.04.2017

Die Meister des schönen Scheins

„World Leaders on Instagram” beleuchtet den Auftritt von Staatsoberhäuptern, Regierungschefs und Außenministern.

••• Von Sabine Bretschneider

Die schlimmste und verbreitetste Krankheit, die uns alle, unsere Literatur, unsere Erziehung, unser Verhalten zueinander durchseucht, ist die ungesunde Sorge um den Schein”, hielt der US-amerikanische Dichter Walt Whitman 1876 in seinem Tagebuch fest. Nun, die Zeiten ändern sich – und die Lust an der Selbstdarstellung auf den verschiedensten medialen sozialen Kanälen ist längst unverzichtbar im handelsüblichen Marketingmix. Die PR-Experten von Burson-Marsteller haben sich in ihrer neuesten Analyse jedenfalls des Instagram-Auftritts führender Politiker angenommen und daraus ein paar Rankings erstellt.

Modi hat Obama abgelöst

Insgesamt 73 Staatsoberhäupter, 38 Regierungschefs und 28 Außenminister wurden mit ihren Instagram-Accounts gereiht: Als Topplatzierter übernimmt heuer der indische Premierminister Narendra Modi mit insgesamt 6,8 Mio. Followern die Spitze. Er löst damit den Vorjahressieger und ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama als Politiker mit den meisten Instagram-Followern ab. Auf Platz zwei und drei reihen sich der amtierende US-Präsident Donald J. Trump und Papst Franziskus ein (siehe Tabelle). Die Studie analysiert die Aktivitäten dieser 325 Instagram-Accounts innerhalb der letzten zwölf Monate und basiert auf gesammelten Daten des Facebook-„Crowdtangle”-Tools. Ergebnis: Am 1. April 2017 verfügten diese Accounts über insgesamt 48,7 Mio. Follower – und die 61.281 in den vergangenen zwölf Monaten auf diesen Accounts veröffentlichten Posts führten zu insgesamt 371,7 Mio. Interaktionen (kommentieren und teilen).

In Österreich wird im Rahmen der Studie Bundeskanzler Christian Kern hervorgehoben, der sich seit dem Tag seiner Angelobung gern auf Instagram präsentiert – wie auch der ebenfalls sehr fotoaffine und fotogene Außenminister Sebastian Kurz.

Persönliche Accounts boomen

Modi, der binnen Jahresfrist nur magere 53 Fotos veröffentliche, ist mit einer durchschnittlichen Anzahl von 223.000 Interaktionen (Kommentare und Likes) pro veröffentlichtem Post auch der effektivste Politiker auf ­Instagram. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan liegt hier mit 141.000 Interaktionen pro Post auf Platz zwei. Die Instagram-Posts von Papst Franziskus erreichten – Platz drei – durchschnittlich 138.000 Interaktionen pro Post.

Die Studie World Leaders on Instagram zeigt darüber hinaus, dass 140 der 193 Mitglieder der Vereinten Nationen über einen offiziellen Instagram-Account verfügen – vier mehr als in der Studie aus dem Jahr 2016. Von den insgesamt 325 Politikern im Ranking haben 139 eigene Instagram Accounts, die tendenziell eine höhere Aufmerksamkeit erzielen als institutionelle Accounts.
Interessante Details: Politiker lieben Bewegtbild; mittlerweile enthält einer von zehn Posts ein Video. Und: Das Selfie hat den Status des traditionellen Handshake-Fotos eingenommen und versinnbildliche damit „das neue diplomatische Umfeld im Jahr 2017”.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema