MARKETING & MEDIA
Die Welt des Sports: „I have a Stream!” © APA/AFP/Oli Scarff
© APA/AFP/Oli Scarff

Michael Fiala 26.08.2016

Die Welt des Sports: „I have a Stream!”

Der Sport-Livestreaming-Dienst Dazn ist in Österreich gestartet: bis zu 20 Livesportereignisse gleichzeitig.

••• Von Michael Fiala

Es wurde in vielen Medien als das Netflix des Sports beschrieben. Und ein erster Blick auf die im August gelaunchte Plattform Dazn lässt auch keinen Zweifel aufkommen. Allein schon der Preis um 9,99 € pro Monat als Flatrate für ein breites Angebot lässt Netflixerprobte Seher ein Déjà-vu erleben.

Mit dem Launch von Dazn gibt es somit im deutschsprachigen Raum eine vollkommen neue Art, Sport zu konsumieren. „Zum ersten Mal haben Fans die volle Kontrolle darüber, wie sie ihren Sport genießen. Sie sind auf Dazn nicht durch traditionelle Programmplanung oder feste Kanäle eingeschränkt – die Sportereignisse sind live verfügbar oder sofort nach ihrem Ende jederzeit abrufbar. Dazn wird regelmäßig bis zu 20 Livesportereignisse gleichzeitig übertragen, aus denen der Nutzer frei auswählen kann. Dabei stellt sich Dazn auf die Vorlieben seiner Nutzer ein und schlägt jedem Mitglied eine Auswahl seiner Lieblingssportarten vor”, beschrieb es der Dienst in einer Aussendung Anfang August selbst.
Der Name Dazn leitet sich übrigens von „In da zone” ab. Der Streamingdienst setzt somit auf das geänderte Mediennutzungsverhalten, denn es ist seit Jahren kein Geheimnis mehr, dass immer häufiger Handy, Tablet & Co als erste Quelle für Bewegtbild herangezogen werden. „Ich habe schon darauf gewartet, dass ein Unternehmen die Chance des Sport-Streamings in Deutschland erkennt”, sagt Eva Stadler, Professorin für TV-Management an der Hochschule der Medien in Stuttgart.

Wichtige Rechte erworben

Dazn ist aktuell in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar und schon bald auch in Japan. Die Plattform steht auf nahezu allen webfähigen Endgeräten wie Smart TVs, PCs, Tablets, Smartphones und Spielekonsolen zur Verfügung. Und das in State-of-the-Art-Qualität: Der Dienst ist in HD und mit Dolby Digital Plus 5.1 Raumklang verfügbar; außerdem sind zwei gleichzeitige Logins pro Account möglich. Dazn ist Teil von Perform, einer globalen Mediengruppe im Bereich digitaler Sportinhalte.

Die Perform-Gruppe war in den Monaten vor dem Start auch bereits sehr aktiv und hat viele Rechte erworben, was auch Pay-TV-Sender Sky zähneknirschend zur Kenntnis nehmen musste, als etwa die Rechte für die Premier League an den neuen Streaming-Dienst abgegeben werden mussten. „Mit über 8.000 Liveübertragungen im Jahr wird Dazn das umfangreichste Live­sport-Portfolio haben, das jemals auf einer einzelnen Plattform angeboten wurde; das Angebot erstreckt sich dabei über europäischen Top-Fußball mit Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1, beinhaltet führenden US-Sport wie NBA sowie NFL und reicht hin bis zur Handball-Bundesliga, Tennis, Motorsport, Boxen, Eishockey, Rugby, Darts und vieles mehr”, heißt es in der Aussendung.
Dazn zeigt konkret über 200 Saisonspiele der englischen Premier League live und exklusiv und die restlichen Spiele in voller Länge, als „Re-Live ”. Die Fans der spanischen La Liga, der italienischen Serie A und französischen Ligue 1 dürfen sich auf alle Spiele live und in voller Länge freuen. Auch NBA-Liebhaber kommen mit über 250 Spielen, inklusive aller Partien der Conference Finals und NBA Finals, bei Dazn voll auf ihre Kosten. Und in Sachen NFL wartet auf Football-Fans ein ganz besonderes Highlight: Neben 50 Spielen der „Regular Season” sowie allen 10 Playoff Spielen und dem Super Bowl bietet Dazn die „NFL Red Zone”: Die legendäre Konferenz am NFL-Sonntag und das wohl bekannteste Sportformat in den USA – frei nach dem Motto „every touchdown from every game”.
Keine Live-Bilder gibt es jedoch von der äußerst beliebten Deutschen Bundesliga – diese Rechte liegen weiterhin bei Sky. Schon ab dem Saisonstart 2016 können Bundesliga-Fans jedoch jedes Tor von jedem Bundesligaspiel sehen. Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft mit Axel Springer kann Dazn seinen Nutzern Zugriff auf alle Highlights der Bundesliga und der 2. Bundesliga bieten, und das für die nächsten fünf Saisonen.
Rund 100 Mitarbeiter sind derzeit rund um das Dazn-Projekt beschäftigt, denn die Plattform wird auch Inhalte speziell für den deutschsprachigen Raum selbst produzieren. Dafür wurde in den letzten Monaten ein über 100 Mann starkes Redaktions-, Kommentatoren- und On-Air-Promotion-Team am Produktionsstandort München-Ismaning aufgebaut. Als Kommentatoren konnten renommierte Sportjournalisten wie u.a. Marco Hagemann, Markus Götz und Uwe Morawe gewonnen werden.
„Die Mitgliedschaft bei Dazn ermöglicht Fans ein einmaliges Streaming-Erlebnis, das mehr Sportauswahl zu bieten hat, als jeder andere Dienst bisher. Sport bietet täglich unglaubliche Momente, nicht nur bei Großereignissen. Wir geben den Fans die Entscheidung nicht vor”, sagte Simon Denyer, CEO der Perform Group, zum Start des Dienstes und ergänzt: „Fans stellen sich als Mitglied von Dazn ihr Sportprogramm selbst zusammen. Wir versprechen eine völlig andere Art, Sport zu erleben. Bei Dazn stehen die Fans an erster Stelle. Wir geben ihnen die Kontrolle darüber, wann und wo sie ihren Lieblingssport konsumieren – ohne langfristige Verträge und ohne Werbung für nur 9,99 Euro pro Monat.”

Expertenteam

Für das neue Projekt hat Perform im Management ein vierköpfiges Expertenteam zusammengestellt, welches die Bereiche Rechte-Einkauf sowie Distribution, Marketing, Content und Produktion verantwortet und weiterentwickelt. Dabei ist der aktuellste Neuzugang bei Dazn ein renommierter Topmanager im Bereich Sportrechte: Kay Dammholz wechselt von der DFL Sports Enterprises (Deutsche Bundesliga) zu Dazn.

Dammholz (47) übernimmt die Position „Managing Director Rights & Distribution” und wird am Standort München für die Rechte-Akquise sowie die kommerzielle Verwertung der Rechte in der DACH-Region verantwortlich sein. Dazu gehören auch die Bereiche Distributions- und Sublizenz-Partnerschaften. Dammholz war zuletzt als Vice President Sales bei der DFL-Tochter für die erfolgreiche, weltweite Vermarktung der Fußball-Bundesliga verantwortlich. Davor war er bei verschiedenen Rechte-Agenturen wie Kentaro und Sportfive tätig.
Mit Benjamin Reininger (39) ist ein sportaffiner Marketing-Spezialist an Bord. Reininger verantwortet mit seinem Team am Standort Berlin den Launch von Dazn sowie alle Marketingaktivitäten in der DACH-Region. Dazu gehört neben dem Bereich Marketing-Kommunikation auch die Zusammenarbeit mit Medien- und Produktpartnern. ­Reininger hat zuvor bei Onefootball den Relaunch und Ausbau der weltweit erfolgreichsten mobilen Fußball-Plattform gestaltet; ­davor verantwortete er als Global Account Director den internationalen Volkswagen-Etat bei der globalen Werbeagentur DDB.
Für die Inhalte auf Dazn wird mit Haruka Gruber (36) ein Top-Journalist verantwortlich sein. Gruber war bisher als Content Director und Chefredakteur unter anderem für das Perform- Portal spox.com zuständig und hat gemeinsam mit seinem Team im Jahr 2015 den Preis für Deutschlands beste Sport-Webseite erringen können. Gruber verantwortet als „Commercial Content & Planning Director” abteilungsübergreifende Themen und stellt die inhaltlich konsistente Ausrichtung auf Dazn sowie auf allen weiteren Perform-Plattformen und -Produkten sicher.
Mit Michael Bracher (49) konnte als „Head of Production” ein Spezialist für den Aufbau und die Führung des Redaktions-, Kommentatoren- und On-Air-Promotion-Teams gewonnen werden. Die über 100 Mann starke Redaktion wird am Produktionsstandort München-Ismaning für Dazn arbeiten. Bracher war schon für die erfolgreiche Markteinführung der IPTV-Plattform „Liga total!” mitverantwortlich und zuvor in leitender Funktion bei Sat.1, Sport1/DSF sowie zuletzt bei ServusTV tätig.
James Rushton, CEO von Dazn, setzt große Erwartungen in sein Team: „Ein Produkt wie Dazn hat es zuvor noch nie gegeben. Mit mehr als 10.000 Live-Events jährlich, jederzeit auf allen webfähigen Geräten verfügbar, wird Dazn die Art und Weise, wie Fans ihren Lieblingssport konsumieren komplett verändern. Wir sind sehr froh, dass wir für dieses Pionierprojekt absolute Experten in unserem Team haben. Ich bin überzeugt, dass dieses Management-Team das Beste für einen erfolgreichen Start von Dazn in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist.”

Sky reagiert …

Mit Interesse verfolgt man den Start von Dazn natürlich in der gesamten Branche; eines der direkt betroffenen Medien ist Sky, das bislang die englische Premier League übertragen konnte. Dieses Recht musste man an Dazn abtreten. Erste Schritte wurden auch bereits gesetzt, wie etwa neue Angebote geschaffen: Mit dem Supersport Tagesticket für 9,99 €, dem neuen Supersport Wochenticket für 14,99 € und dem neuen Supersport Monatsticket für 29,99 € sehen Sport-Fans auf Sky die komplette Bandbreite des Sky-Sportangebots inklusive aller Spiele der Deutschen Bundesliga und 2. Bundesliga, der tipico Bundesliga, der Sky Go Ersten Liga, der UEFA Champions League und UEFA Europa League, Formel 1, Admiral Basketball Bundes­liga, Erste Bank Eishockey Liga, Tennis, Golf sowie weiterem exklusivem Live-Sport. Kunden haben die Möglichkeit, alle drei Supersport Tickets einzeln zu buchen – auch ohne Entertainment- oder Cinema-Monatsticket. Alice ­Mascia, Executive Vice President Product Strategy & Management bei Sky Deutschland: „Durch diesen Schritt, der eine große Auswahl an Inhalten, flexible Preise und verschiedene Wege beinhaltet, unsere hochklassigen Inhalte zu sehen, sprechen wir eine noch größere Zielgruppe an. Kunden haben bei Sky also die freie Wahl, wie sie die besten Programme am liebsten sehen möchten – ob mit verschiedenen Tickets übers Internet auf den Geräten ihrer Wahl oder mit dem Sky Abo über Satellit, Kabel oder IPTV.”

… und schafft neue Angebote

Mit Dazn kommt aber auch die Hoffnung bei der Österreichischen Bundesliga auf, denn Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Der aktuelle TV-Vertrag der tipico-Bundesliga läuft bis 2018/19, derzeit werden pro Jahr rund 20 Mio. € lukriert. Es ist kein Geheimnis, dass in diesem Bereich eine massive Steigerung der Erlöse angestrebt wird. „Selbstverständlich ist die ­Österreichische Bundesliga für die Fans in Österreich ein sehr interessantes Live-Recht, das wir uns im Zuge der Ausschreibung genau ansehen werden”, erklärte der für Rechtefragen zuständige Kay Dammholz gegenüber der APA. Man darf also gespannt sein, welche Auswirkungen der Launch von Dazn auf Österreich haben wird.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema