MARKETING & MEDIA
Die Zukunft? Die Studenten © Media in Progress (2)

Gründer Markus Müller ist CEO von Media in Progress, Mitbegründer und -eigentümer des Musik- und Jugendmagazins Volume und Chef des edustore.

© Media in Progress (2)

Gründer Markus Müller ist CEO von Media in Progress, Mitbegründer und -eigentümer des Musik- und Jugendmagazins Volume und Chef des edustore.

Gianna schöneich 14.10.2016

Die Zukunft? Die Studenten

Media in Progress bringt Marken an die Unis – und macht Studenten zu Kunden.

••• Von Gianna Schöneich

WIEN. Media in Progress setzt auf Studenten – und zwar auf alle 400.000 in Österreich. Das sind im Alterssegment der 18- bis 25-Jährigen beinahe 50% der Bevölkerung. Im Interview erklärt Gründer Markus Müller, warum es keine strategisch wichtigere Zielgruppe gibt.

medianet:
Herr Müller, seit über 15 Jahren sind Sie auf Studenten spezialisiert. Warum?
Markus Müller: Sie sind die Influencer und Meinungsmacher, die Unternehmer von morgen, sie prägen die Marken der Zukunft. Steve Jobs hat es vorgezeigt, indem er immer auf die Studenten setzte und Studentenrabatte auf seine Produkte gewährte. Apple ist seit jeher die Nummer 1 im Bildungsbereich und damit der Zukunft immer einen Schritt voraus. Denn Studierende sind die Trendsetter und diese verbinden wir mit Marken, nicht mehr und nicht weniger. Wir arbeiten dabei mit allen Unis und FHs zusammen. Mit imposanten Brandings, UniScreens oder online erreichen wir die Studierenden, wo auch immer sie sind.

medianet:
Media in Progress bietet nicht nur Kunden den ­Zugang zu dieser Zielgruppe, auch den Studierenden wird einiges geboten.
Müller: Wir sehen einen deutlichen Shift der Budgets von Marketing zu Vertrieb. Am Ende des Tages geht’s um Kundengewinnung – den Erfolg der Werbung. Dafür haben wir mit dem edustore vor vier Jahren eine Plattform gegründet, wo Studierende nun direkt zu Kunden werden können. Und den Studenten bringt das immer den besten Rabatt oder Studentenvorteil – die ‚edudeals' sind damit ein Konzept, von dem beide Seiten profitieren. Beispielsweise verbinden wir für die Bank Austria Kommunikation und Kundengenerierung. Die ­edudeals zusammen mit einer großen österreichweiten Uni-Kampagne bringen direkte Abschlüsse des Bank Austria StudentenKontos. Die Studenten, die sich über unseren edudeal für das Konto entscheiden, erhalten einen 70 Euro-Einkaufsgutschein und zudem eine Powerbank gratis dazu. Aber auch viele andere Unternehmen wie Apple, Samsung, car2go oder Mjam setzen bereits auf diesen Weg.

medianet:
Wie läuft es heuer, und was darf man sich von der Zukunft erwarten?
Müller: Wir erwarten heuer ein Plus von 20%. Nach der Krise wurden die Budgets querbeet gekürzt, aber mittlerweile stellen viele Unternehmen fest, dass man nicht an der Zukunft sparen sollte – und Studenten sind die Zukunft. Die edudeals und Studentenangebote werden immer beliebter. Unsere Partner generieren heuer 10 Mio. Euro Umsatz über uns – eine glatte Verdoppelung zum Vorjahr. Zum Uni-Start konnten wir mit educom eine eigene Mobilfunkmarke speziell für Studenten gemeinsam mit A1 launchen. Diese ist perfekt auf die Zielgruppe zugeschnitten – das ist der Weg, um nachhaltig Kunden zu gewinnen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema