MARKETING & MEDIA
Digitale Trends,Ideen & Innovation © Katharina Schiffl
© Katharina Schiffl

Gianna schöneich 17.11.2017

Digitale Trends,Ideen & Innovation

Die Moving Forward Conference fand erstmals statt und war auf Anhieb ein großer Erfolg.

••• Von Gianna Schöneich

Etwas Neues zu schaffen, was auf Anhieb Zuspruch erfährt, ist nicht einfach und daher selten. Die Moving Forward Conference, Österreichs erste Fachkonferenz für Ideen, digitale Trends und Innovationen nach den Nationalratswahlen, durfte sich hingegen über ein mehr als nur volles Haus freuen. Im Le Méridien Vienna wurden Zukunfts- und Digital-Themen, die die Welt bewegen, diskutiert. Branchen­experten und Innovation Leaders hatten sich versammelt, um die Besucher von ihrem Mix aus Big Brands und Start-ups zu überzeugen.

Innovation, Mut und Veränderung waren die Stichworte des Tages.

Allianzen schließen

Medienmanager & Marketer des Jahres Markus Breitenecker, GF ProSiebenSat.1 Puls 4, war der erste Speaker des Tages und beschäftigte sich in seiner Keynote mit den neuen Herausforderungen des TV-Geschäfts: „Ich glaube, dass wir uns in Allianzen zusammenschließen müssen, wir müssen die Kleinteiligkeit der europäischen Union aufgeben. Ich glaube, es muss sogar so weit gehen, dass wir auch mit den öffentlich-rechtlichen Sendern Allianzen bilden müssen, um künftig bestehen zu können.”

Das Thema Blockchain und Bitcoin wurde von Max Tertinegg von Coinfinity an die Besucher herangetragen; trotz des schwierigen Themas konnte Tertinegg für Aha-Effekte sorgen.
Wer ist ein Influencer, wie kann ich sie für mich und mein Unternehmen einsetzen? Fragen, die vor allem in den letzten Jahren immer wieder aufgetaucht sind – gleichzeitig ist die Relevanz der sogenannten Influencer extrem gestiegen. Ein Einblick in die Thematik wurde von Ilja Jay Lawal, True You, und Attila Senkaya, Good Life Crew, geboten.

Erste 3D-Beton-Drucker

Andreas Martin, Präsident der Mobile Marketing Association, präsentierte den Mobile Communications Report 2017, der sich mit der Kommerzialisierung im Handel beschäftigt. Die Smartphone-Durchdringung liegt mittlerweile bei 94%, und 82% der User verfügen über ein Tablet.

Was die Schmiedekunst seit Jahrhunderten ermöglicht, möchte Overtec-Geschäftsführer Sebastian Hilscher mit 3D-Betondruck in der Baubranche ermöglichen. „3D-Druck macht es nicht billiger, sondern öffnet vollkommen neue Möglichkeiten in der Planung und Umsetzung”, sagt Hilscher, der seit wenigen Wochen über den ersten 3D-Beton-Drucker in Österreich verfügt. Mit seiner innovativen Technologie wird er in den nächsten Monaten ein Luxus­hotel am Arlberg mit den einzigartige Formen ausstatten, die ein völlig neues Raumgefühl ermöglichen.
Markus Kammerstetter von Trustworks beschäftigt ein ­Hacker-Team, um Sicherheitslücken etwa im Finanzbereich oder bei Software-Herstellern aufzudecken. Smart Living und Connected Cars öffnen durch ihre Vernetzung auch Kriminellen die Pforten. „Der Marktdruck zu Smart-Produkten öffnet Systeme, deren Vernetzung mit dem Internet ursprünglich nie vorgesehen war. Diese Systeme sind extrem exponiert, weil sie keine intrinsische Sicherheit bieten”, führt Kammerstetter aus.
Bei „Startups Forward” hatten neun High-Potential-Startups die Chance, bei einem fünf­minütigen Live-Pitch das Publikum und auch Investoren zu überzeugen. Über den Sieg durfte sich Susanne Klepsch mit ihrem Startup Der Button, ein Online Assistent für Terminvereinbarung, Buchung und Abrechnung mit Kunden, freuen.
„Es gibt keinen Geschäftsbereich mehr, der nicht von der Digitalisierung erfasst wird. Die Moving Forward Conference zeigt die gesamte Vielfalt daten- und technologiegetriebener Innovationen. Das iab austria öffnet sich auch für Start-ups und Tech-Firmen, um der gesamten Bandbreite der digitalen Wertschöpfung eine starke Stimme zu geben”, so iab-Präsident und Russmedia Digital-Geschäftsführer André Eckert.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema