MARKETING & MEDIA
Es gilt, gegen Silicon Valley zu bestehen © leadersnet.at/Daniel Mikkelsen
© leadersnet.at/Daniel Mikkelsen

Michael Fiala 23.09.2016

Es gilt, gegen Silicon Valley zu bestehen

Warum nationale Ziele zu kurz greifen, erklären die ProSiebenSat.1 Puls 4-Chefs im Interview.

••• Von Michael Fiala

Auf und für Puls 4 und die gesamte Sendergruppe hat sich in den vergangenen Wochen viel getan und einiges wird noch passieren: Die neue „4”, das neue OnAir Design, der OnAir Live-Sprecher als „Die Vier” und die neue puls4.com als Mediathek mit 24h/7 Live-Stream sowie der Launch von 4 Sports, der neuen Sport-Vermarktungsmaschine. Gestern, Donnerstag, startete dann auch noch der neue Sender Kabel 1 Doku Austria, mit Sport1 Austria HD folgt ein weiterer im Jahr 2017. Welche Ziele damit verfolgt werden und welche großen Herausforderungen auf die Sendergruppe warten, das haben die beiden Geschäftsführer Markus Breitenecker und Michael Stix im Interview mit medianet verraten. Eines ist schnell klar: Das Anstreben der Marktführerschaft in Österreich ist und bleibt zwar ein Ziel, doch die Trauben hängen wesentlich höher.

Nationale Ziele zu wenig

„Wir wollen die Sendergruppe sein, die bei den unter 50-Jährigen Marktführer in Österreich ist. Doch diese Ziele greifen eigentlich zu kurz, denn man muss den gesamten, internationalen Bewegtbild-Markt miteinbeziehen. Wir müssen daher schauen, wie wir gegen die Silicon-Valley-Giganten wie YouTube, Facebook & Co künftig bestehen”, sagt Breitenecker, der auf eine Doppelstrategie setzt: „Wir wollen einerseits mit ihnen kooperieren, wo es sinnvoll ist wie zum Beispiel bei Amazon, das wir in Österreich vermarkten, oder mit Studio71, wo wir die YouTube-Stars vermarkten. Wir wollen aber auch dafür kämpfen, dass die globalen Internetgiganten die gleichen rechtlichen Rahmenbedingungen haben wie die europäischen Medienplayer. Derzeit müssen sich diese Giganten in Europa nicht an die Mediengesetze halten, was wir schon machen müssen. Das muss auf ein gleiches Level gebracht werden.” Erstmals, so Breitenecker, habe er auch das Gefühl, dass mit Christian Kern, Sebastian Kurz und Thomas Drozda das Thema auch in der Politik endlich verstanden werde.

Für Stix besteht sogar die Hoffnung, dass Österreich hier eine Vorreiterrolle einnehmen könnte: „Man bekommt oft von der Politik die Antwort, dass man das europäisch lösen muss. Wir müssen aber auch nationale Schritte dagegensetzen. Österreich muss mutig sein, nationale Schritte zu setzen; wir könnten damit ein Vorzeigeland werden.”
Die vorsichtige Hoffnung bestehe laut Breitenecker, dass Europa die Internetgiganten künftig als Medien klassifiziere. Dazu brauche es in Österreich jedoch „mehr Schulterschluss und mehr Verständnis der Politik und daraus folgend mehr Kampf in den entsprechenden Institutionen”. Die beiden sind überzeugt, dass „dieser Kampf mit zunehmender Härte geführt werden muss”.

„Wollen besten Start”

Unabhängig von der rechtlichen Situation hat die Sendergruppe in den vergangenen Wochen wieviel von sich hören lassen.

Erst gestern ist der neue Sender Kabel 1 Doku Austria on air gegangen. Konkrete Zahlen will Breitenecker nicht nennen, das Ziel ist aber dennoch eindeutig: „Bekanntlich starten mehrere neue Spartensender in nächster Zeit; wir wollen den besten Start hinlegen.” In den Doku-Sender werden österreichische News­flashes von 4News zwischen 18:00 und 23:00 Uhr eingebaut. Zum Start können den neuen Sender rund eine Mio. Haushalte empfangen; nach und nach sollen alle österreichischen Haushalte erreicht werden.

Neues Senderdesign

Neben der Entwicklung neuer digitaler Produkte innerhalb der ProSiebenSat.1 Puls 4 Gruppe und der vielen neuen Puls 4 Shows wurde vor wenigen Tagen auch das komplette Sender­design OnAir und Online relauncht und die Marke Puls 4 neu ausgerichtet. Aus der bisherigen, mehr symbolhaften Senderikone wurde eine klare, dynamisch anmutende „4” entwickelt, die für die neue, moderne Positionierung des Senders steht. Die neue „4” wird sich in allen Produkten und Ideen des Senders wiederfinden, sich jedoch stetig verändern, indem sie sich je nach Stimmung, Tageszeit, Thema und Lebensgefühl an die Bedürfnisse der Zuseher anpassen wird. Die Sendungslogos von „Café Puls”, den „Puls 4 News”, „iLike”, „Pro und Contra” und „Puls 4 Sport” wurden dem neuen Design angepasst. Der Puls 4 Live-Sprecher, alias „Die Vier”, wird ebenfalls stetig erweitert und bald auch den kompletten Tagesablauf der Menschen begleiten.

Weniger gesprächig zeigt sich Breitenecker beim Thema ATV: „Dazu ist alles gesagt.” Warum der zum Verkauf stehende Privatsender kein Thema ist, wollte Breitenecker nicht verraten.

Millionen-Umsatz angepeilt

Vor wenigen Tagen wurde zuletzt die neue Unit 4Sports vorgestellt, laut Stix „ein ganzheitlicher Sportvermarkter, der bisher am Markt gefehlt hat”. Mit der Gründung der neuen Unit will die Sendergruppe ihr Engagement im Sportbusiness unterstreichen und gleichzeitig die Weichen für weiteres Wachstum stellen; vor allem der Ausbau der Sportreichweite im TV sowie über digitale Touchpoints steht dabei im Fokus. Innovative redaktionelle Formate der Puls 4 Sportredaktion bilden dabei den Ausgangspunkt.

Ziel ist es, über starke Sport-Partnerschaften Marken plattformunabhängig mit Themen und damit Fans zu verbinden. 4 Sports soll jedem Kunden individuelle 360-Grad-Kommunikationslösungen im Sportumfeld bieten und begleitet jedes Projekt vom Kundenziel bis zur integrierten Umsetzung.

In neue Rechte investieren

„Wir wollten immer schon eine eigene Sportvermarktung gründen, bisher hat uns ein eigener Sportsender gefehlt. Daher haben wir schon vor Längerem mit Sport1 das Gespräch gesucht und können jetzt mit Sport 1 Austria HD Anfang 2017 starten. Das war für uns der Kick, einen eigenen Sportvermarkter zu starten”, so Stix im medianet-Interview. Für 2017 peilt Stix mit der Sportvermarktung bereits einen siebenstelligen Umsatz an. „Wir brauchen das auch, um in neue Rechte zu investieren. Bisher konnten wir das nicht leisten, jetzt können wir das mit 4Sports gesamtheitlich umsetzen.”

Die Premium-Sportinhalte wie Europa League, NFL oder die zuletzt erworbenen Rechte am ÖFB-Samsung.Cup werden weiterhin auf Puls 4 zu sehen sein. Eine Verschiebung hin zum neuen Sender Sport 1 Austria HD ist kein Thema. Stix: „NFL und Europa League passen zu Puls 4, und so soll es bleiben.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema