MARKETING & MEDIA
Feinstes Know-how © FHSTP/Foto Kraus

Eventmanager „Wir wollen einen Beitrag zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der Eventbranche leisten”, erklärt Helmut Kammerzelt.

© FHSTP/Foto Kraus

Eventmanager „Wir wollen einen Beitrag zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der Eventbranche leisten”, erklärt Helmut Kammerzelt.

PAUL CHRISTIAN JEZEK 16.06.2017

Feinstes Know-how

Die FH St. Pölten initiierte die Sonderkategorie „Eventmarketing” im Rahmen des Staatspreises.

••• Von Paul Christian Jezek

ST. PÖLTEN. „Wir beobachten die Entwicklung der Eventbranche seit vielen Jahren und stellen immer wieder fest, dass Österreich diesbezüglich im internationalen Vergleich einen guten Ruf hat”, sagt Helmut Kammerzelt, Departmentleiter und Studiengangsleiter der FH St. Pölten, zu medianet.

medianet:
Welche Ziele verfolgt die FH beim Eventmarketing?
Helmut Kammerzelt: Sowohl im Bachelor- als auch im Master-Studiengang ‚Media- und Kommunikationsberatung' gibt es ein umfangreiches Wahl­modul für Eventmanagement. Zudem haben wir einen eigenen Weiterbildungs-‚Lehrgang für Eventmanagement'.

Weitere Schwerpunkte sind Inszenierung und Storytelling, die ebenfalls einen wichtigen Stellenwert im Curriculum einnehmen. Das gute Feedback, das wir aus der Branche bekommen, bestärkt uns, diesen Weg weiterzugehen.


medianet:
Wie sehen Sie ‚Live-Kommunikation' im internationalen Vergleich?
Kammerzelt: Generell ist die Digitalisierung eine Entwicklung, die das Marketing stark verändert. ‚Live-Kommunikation' ist davon naturgemäß weniger betroffen als andere Kommunikationsinstrumente, wenngleich es auch hier viele neue Möglichkeiten gibt.

Events werden künftig noch stärker mit digitalen Elementen angereichert werden; das betrifft sowohl die Phasen vor als auch nach einem Event und natürlich die Phase, in welcher der Event stattfindet. Während die Pre- und die Post-Phase durch digitale Möglichkeiten verlängert werden können, können digitale Möglichkeiten bei der Durchführung von Events – Stichwort Virtual Reality – zu einer weiteren Stärkung der Inszenierung und des Erlebnis-Charakters führen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema