MARKETING & MEDIA
Gewista: Edith Singer ist neuer Head of Human Resources © Gewista

Edith Singer ist neuer Head of Human Resources

© Gewista

Edith Singer ist neuer Head of Human Resources

Redaktion 11.09.2017

Gewista: Edith Singer ist neuer Head of Human Resources

Zuletzt war Singer Geschäftsführerin eines Beratungsunternehmens und an mehreren Fachhochschulen sowie Business Schools tätig.

WIEN. Mit 1.7.2017 hat Edith Singer die Leitung des Bereichs Human Resources der Gewista, Österreichs führendem Out of Home Unternehmen, übernommen und ist mit ihrer Abteilung direkt bei Gewista CEO Franz Solta angesiedelt. Singer ist studierte Psychologin und Pädagogin mit Ausbildungen im Personalmanagement und Executive Coaching. Sie kann eine langjährige Berufserfahrung in den Bereichen Coaching, Personalberatung, Trainings, Auswahl und Entwicklung von MitarbeiterInnen sowie Potenzialanalysen vorweisen. Zuletzt war Singer Geschäftsführerin eines Beratungsunternehmens und an mehreren Fachhochschulen sowie Business Schools tätig. Derzeit ist sie auch Vortragende und Leiterin des FH-Kollegiums an der Lauder Business School in Wien sowie Dozentin an einer Schweizer Business School für MBA AbsolventInnen.“

„Ich freue mich ganz besonders“, so Gewista-CEO Franz Solta, „mit Edith Singer eine ausgewiesene Expertin im Bereich Human Resources für die Gewista gewonnen zu haben. Bereits während meiner Tätigkeit als Geschäftsführer von Infoscreen durfte ich Frau  Singer im Rahmen von Projekten kennenlernen und schätze sie seither als ausgewiesene Expertin, die über langjährige Berufserfahrung verfügt und prädestiniert ist, die HR-Agenden der Gewista mit neuem Elan und Innovationen zu gestalten und weiterzuentwickeln.“

„Die Betreuung und Neuordnung des Personalbereichs eines einzigartigen Unternehmens wie der Gewista“, so  Edith Singer, in ihrer neuen Funktion als Head of Human Resources, „stellt nicht nur eine neue spannende Herausforderung dar, sondern bietet vor allem die Möglichkeit, gemeinsam mit einem tollen Team von Kolleginnen und Kollegen ein Arbeitsumfeld mit individuellen Entwicklungsmöglichkeiten und hohem Zufriedenheitsfaktor zu schaffen.“ (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema