MARKETING & MEDIA
Involvement pushen © Campaigning Bureau

Geschäfts­führer Philipp Mader­thaner leitet das Campaigning Bureau.

© Campaigning Bureau

Geschäfts­führer Philipp Mader­thaner leitet das Campaigning Bureau.

Redaktion 05.05.2017

Involvement pushen

Die neue Software des Campaigning Bureau, Cambuildr, soll ­Kampagnen besser und somit erfolgreicher machen.

WIEN. Das Campaigning Bureau darf heuer seinen fünften Geburtstag feiern (siehe Seite 36). Ebenfalls Grund zu Freude ist die neue eigene Software Cambuildr. Mit dieser soll das Campaignen, Mobilisieren und Involvieren von Zielgruppen völlig neu betrieben werden. So sollen Kampagnen besser und damit erfolgreicher werden. Dabei steht das Mitmachen im Vordergrund, und Involvement und Engagement werden gepusht. Die Software sammelt auf neue Art verhaltensorientierte Daten und Informationen von Kontakten, Interessenten, Mitgliedern, Fans oder Zielgruppen. Die Software soll außerdem mit Automatisierung und Segmentierung die digitale Kommunikation revolutionieren. Kampagnen sollen einfacher und wirkungsvoller werden – steuerbar aus einer Hand und mit zahlreichen Features zum Campaignen.

Kaufen von Überzeugungen

Beim Entwickeln der Software orientierte man sich an den europäischen Datenschutzvorgaben. „Produkte sind austauschbar geworden. Menschen kaufen heute in Wahrheit viel mehr Überzeugungen als Produkte. Egal ob am Ladentisch, in der Wahlzelle oder im Internet, Menschen suchen meist nach Zugehörigkeit und Verwirklichung. Wenn Kampagnen dafür ein Ventil schaffen, werden plötzlich aus Unternehmen und Organisationen aktive Movements. Hier kommt Campaigning ins Spiel”, so ­Philipp Maderthaner, Gründer und Geschäftsführer des Campaigning Bureau.

Vorige Kooperation

Die Idee für die eigene Software kam Maderthaner bereits vor fünf Jahren. Anfangs gab es allerdings nur eine Kooperation mit der US-Agentur Blue State Digital, der Wahlkampfagentur von Barack Obama.

Doch der Antrieb, eine eigene bessere Software zu bauen war da, ebenfalls ein Antrieb waren die Unsicherheiten im Datenschutz – dies führte zur Gründung einer eigenen Software-Unit und zum Startschuss für die Programmierung einer eigenen Kampagnensoftware. Zum fünften Geburtstag soll das Campaignen nun eine neue Ausrichtung erhalten – inhaltlich und im Außenauftritt. Die Vision: Man will ein Ökosystem für Menschen mit Mission sein. Jeder der für seine Überzeugungen, Ideen und Leidenschaften kampagnisieren will, soll optimal unterstützt werden.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema