MARKETING & MEDIA
Maßgeschneiderte Informationen © APA
© APA

Redaktion 04.11.2016

Maßgeschneiderte Informationen

Die APA-DeFacto hat einen neuen Geschäftsführer – und für nächstes Jahr neue Tools in der Pipeline.

WIEN. APA-DeFacto, der größte Medienbeobachter des Landes, hat einen neuen Geschäftsführer: Klemens Ganner leitet seit Juli dieses Jahres das APA-Tochterunternehmen. Welche Services aktuell besonders im Fokus stehen und welche Leitplanken die strategische Richtung vorgeben, verrät er im medianet-Interview. „Wir unterstützen Unternehmen und Organisationen bei sämtlichen integrierten Kommunikationsaktivitäten. Unsere Services sind interessant für alle Akteure, die in irgendeiner Form Öffentlichkeitsarbeit betreiben und eine Branche im Blick behalten wollen”, so ­Ganner – 40% der Kunden entfallen auf den Medien-Bereich, 30% kommen aus der Wirtschaft, der Rest aus Politik und Verwaltung. APA-DeFacto bietet dabei nicht nur zahlreiche Medienbeobachtungs-Lösungen – vom kostengünstigen Clipping-Service über ausgefeilte Pressespiegel bis zum Social Media Monitoring –, sondern auch Medienresonanz-Analysen für den strategischen Einblick sowie Zugriff auf ­Österreichs größte Medien- und Fachdatenbank.

Wachsender Wissenspool

Das Medienarchiv umfasst derzeit mehr als 800 Medien mit rund 130 Mio. Einzeldokumenten – von österreichischen und internationalen Zeitungen und Magazinen, Radio- und TV-Sendungen zum Nachlesen über die gesamte APA-Berichterstattung bis zu Web- und Social-Media-Inhalten erstreckt sich das ­Angebot. Dieser sorgsam gewartete und wachsende Wissenspool ist die Basis aller DeFacto-Informationsdienstleistungen und außerdem ein wichtiger Baustein in der Partnerschaft der APA-Gruppe mit den österreichischen Medien und Verlagen.

Artikelbasierter Kiosk

Dazu kommen pro Tag rund 25.000 Print-Artikel und 550.000 Treffer aus Web und Social Media. „Somit können wir den Auftraggebern eine komplette Medienbeobachtung anbieten, die klassische Medien, Bildquellen, Webseiten, Foren, Radio und TV in einer intelligenten digitalen Plattform vereint”, erklärt der Geschäftsführer. Lektoren stellen laufend für jeden Kunden individuell nach definierten Kriterien maßgeschneiderte Information zur Verfügung. Die Plattform bietet dabei mit zahlreichen quantitativen Auswertungen und einem grafischen Dashboard einen Überblick sowie einen Einstieg in die Analyse der erreichten Medienberichterstattung. Individuelle Medienanalysen ergänzen das Angebot.

An den Zeitungs- oder Magazin-Leser als Einzelkonsumenten wendet sich APA-DeFacto etwa mit dem Austria Kiosk: Auf www.kiosk.at werden aktuell mehr als 270 Publikationen zum digitalen Lesen angeboten. „Hier arbeiten wir aktuell daran, im nächsten Jahr eine artikel­basierte Version des Kiosk zu launchen”, berichtet Ganner. Kunden und User können dann einzelne Artikel kaufen und ihrem Lesebedürfnis damit individuell nachkommen.

Mehrwert für die Kunden

Herausforderungen für die Zukunft bringe – wie könnte es anders sein – vor allem die weitere Entwicklung der digitalen und mobilen Revolution. Die Online-Inhalte seien enorm gestiegen, auch eine gewisse Interessensverschiebung seitens der Kunden ins Web habe man bemerkt. „Dennoch: Österreich ist immer noch ein sehr print-lastiges Land, und die Bedeutung der Printbeobachtung ist deshalb ungebrochen hoch. Die Zukunft geht jedoch klar in Richtung Web- und Social-Media-Monitoring; hier spielen ganz andere Faktoren eine Rolle: Die immense Geschwindigkeit, die Masse an Inhalten oder etwa die Bewertung der Relevanz einzelner Quellen. Hier arbeiten wir laufend an innovativen Werkzeugen.”

Ein weiteres Schlagwort ist Media Intelligence: Mittels ­Algorithmen und Datenanalysen werden neue, intelligente Services entwickelt. „Antworten auf Fragen wie ‚Wo erreiche ich meine Zielgruppe am besten, was hat funktioniert und warum, wie ist der Weg meiner Message durch die Medienchannels, wer sind die Multiplikatoren und Influencer?' bieten einen hohen Mehrwert für die Kunden”, schließt Ganner. (dp)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema