MARKETING & MEDIA
Mehr als 10 Mio. € frisch investiert © Druckerei Berger/Alrun Anraschenk

Sehr produktiv Österreichs modernste 8-Farben-Bogenoffset­maschine der neuesten Technologie produziert jetzt bei Berger.

© Druckerei Berger/Alrun Anraschenk

Sehr produktiv Österreichs modernste 8-Farben-Bogenoffset­maschine der neuesten Technologie produziert jetzt bei Berger.

PAUL CHRISTIAN JEZEK 09.09.2016

Mehr als 10 Mio. € frisch investiert

Seit heuer produziert Österreichs modernste 8-Farben-­Bogenoffsetmaschine bei der Waldviertler Druckerei Berger.

••• Von Paul Christian Jezek

HORN. Nach der Installation einer weiteren 48-Seiten-Rollenoffsetmaschine druckt in der Waldviertler Bezirkshauptstadt nun auch eine 8-Farben-Bogenoffsetmaschine (KBA Rapida 1006) der neuesten Technologie.

Gleichzeitig wurde in der Endfertigung eine der modernsten Anlagen Mitteleuropas für die Zeitschriftenproduktion in Betrieb genommen. Damit ist die Druckerei Berger, die sich als einzige Rollenoffsetdruckerei Österreichs eigentümergeführt im Familienbesitz befindet, technologischer Vorreiter.
„Mit dieser markanten Investitionsoffensive und dem Komplettangebot von Pre-Press, Digital-, Bogen- und Rollenoffsetdruck bis hin zu industrieller Endfertigung präsentieren wir uns als eine der modernsten und leistungsfähigsten Druckereien Österreichs”, sagt Ferdinand Berger jun.
Die neue 8-Farben-Bogenoffsetmaschine wurde im Juni offiziell auf der weltgrößten Fachmesse drupa vorgestellt. „Die Aufrüstung unserer Produktionskapazität erlaubt es uns, zukünftig noch flexibler und schneller zu produzieren”, verspricht der für den Verkauf zuständige Geschäftsführer ­Peter Berger jun. „Ein Investitions­volumen über zehn Mio. Euro ist für einen Familienbetrieb keine Kleinigkeit, aber wir gehen davon aus, mit der Investition ein entsprechendes Umsatzplus zu erzielen”, erklärt Peter Berger sen., der die Geschäftsführung an die fünfte Generation der ­Familie übergeben hat.

Schon 15% Exportanteil

Derzeit setzt die Druckerei jährlich rund 60 Mio. € um und beschäftigt 240 Mitarbeiter. Ebenfalls weiter steigen soll auch der Exportanteil, der derzeit 15% beträgt.

„Wir werden vor allem in Deutschland und der Schweiz stärker in die Akquise gehen”, kündigt Peter Berger jun. an. Als Erfolgsfaktoren nennt die Familie die seit Jahrzehnten gebotene Verlässlichkeit, die kontinuierliche technische Weiterentwicklung, motivierte Mitarbeiter sowie das ständige Bemühen, die Kundennähe noch zu steigern.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema