MARKETING & MEDIA
Mehr „Talk of Town” © Echo Medienhaus

Das Wiener Bezirksblatt mit seiner hyperlokalen Berichterstattung konnte laut Media-Analyse bei der Leserbindung punkten.

© Echo Medienhaus

Das Wiener Bezirksblatt mit seiner hyperlokalen Berichterstattung konnte laut Media-Analyse bei der Leserbindung punkten.

Redaktion 21.10.2016

Mehr „Talk of Town”

33,9 Prozent Reichweite und 521.000 Leser für das Wiener ­Bezirksblatt, lautet das Ergebnis der Media-Analyse.

WIEN. Das Wiener Bezirksblatt freut sich über die Ergebnisse der Media-Analyse: mit einer Reichweite von 33,9% darf sich die Zeitung einmal mehr zu den meistgelesenen Medien in der Bundeshauptstadt zählen. Neben hyperlokaler Berichterstattung aus allen 23 Wiener Gemeindebezirken kann das Bezirksblatt auch durch interessante Maßnahmen zur Leserbindung punkten, die laufend ausgebaut werden, heißt es in einer aktuellen Aussendung.

Interessen der Leserschaft

„Aktionen wie die Wahl des Lieblingslokals, die Auszeichnung der freundlichsten Taxifahrer oder der besten Unternehmen beim ‚Wiener Bezirksblatt Business Award' sind ‚Talk of Town’ und schaffen unverwechselbaren, eigenständigen Content”, erklärt Wiener Bezirksblatt-­Geschäftsführer Thomas Strachota.

Das inhaltliche Konzept bestätigen auch die Strukturdaten der Leserschaft: 85,9 Prozent geben Interesse an Ereignissen in der näheren Umgebung, 78,2 Prozent an Reise­tipps, 76,3 Prozent an Unterhaltung und 75,1 Prozent an gesunder Lebensweise und Ernährung an. 32,2 Prozent der Leser entstammen der A/B-Schicht, und 27,6 Prozent weisen Matura oder Hochschulabschluss auf.
Auch in der Wirtschaftlichkeitsrechnung kann das Wiener Bezirksblatt mit einem TKP von 28,78 € exzellente Werte vorweisen. „Das Wiener Bezirksblatt bietet damit das richtige Umfeld, um die Zielgruppe mit treffsicheren Kampagnen zu erreichen”, zeigt sich Strachota begeistert. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema