MARKETING & MEDIA
„Meine Stadt, mein Fest – meine Donauinsel” © Nina Stiller
© Nina Stiller

Redaktion 26.05.2017

„Meine Stadt, mein Fest – meine Donauinsel”

600 Stunden Line-up an Stars auf elf Bühnen und vieles mehr erwartet jedermann beim Donauinselfest.

Pünktlich zum ersten Wochenende nach Sommerbeginn zwischen dem 23. und 25. Juni ist Wien bereit für das 34. Donauinselfest – Europas größtes Open-Air-Festival mit freien Eintritt. Unter dem Motto „Meine Stadt. Mein Fest.” wird auch in diesem Jahr ein Festival-Erlebnis der Superlative erwartet. Auf den elf Bühnen werden hochkarätige nationale und internationale Stars auftreten.

Falco Tribute & Amy Mcdonald

Es erwarten die drei Millionen Besucher Acts wie Moop Mama oder Akua Naru, die kölsche First Lady des Global HipHop, auf der FM4 Bühne.

Hitradio Ö3 präsentiert die schottische Ausnahmekünstlerin Amy Mcdonald, die erst im Februar ihr neues Album „Under Stars” veröffentlichte, als internationale Headlinerin.
Gleich danach betritt Cro die Bühne, bevor am Sonntag dann Austropoplegende Reinhard Fendrich die Besucher mit Ö3 auf die „Strada del Sole” bringt. Auf der Radio Wien-Bühne können die Besucher unter anderem Fettes Brot, Julian Le Play, Georgij Makazaria und ­Gianna Nannini live erleben.
Es gibt sogar ein Falco Tribute, das an das legendäre Falco-Donauinselfest-Konzert von 1993 erinnern soll, mit nationalen und internationalen Künstlern wie mit Fettes Brot und Birgit Minichmayer, am 24. Juni auf der Radio Wien Festbühne. Das ist nur ein kleiner Auszug aus dem Liveprogramm des Donauinselfests, das für fast jeden Musikgeschmack etwas zu bieten hat.
Fans des lässigen Surf-Lifestyles werden von 12 bis 20 Uhr auf der künstlichen lila Teppichwelle immer die perfekte Welle finden. Für alle, die lieber abheben, kann zwischen 14:00 und 00:00 Uhr mit „Eurowings Stage Flying”, einem überdimensionalen Flying-Fox, über die Partycrowd der „ÖBB/Viva Austria Electronic Music Insel” fliegen.
Der aufblasbare Hindernisparcours „The Beast” lädt Mutige ein, das Biest auf der „DMAX Austria Action & Fun Insel” zu bezwingen. Beim „Raiffeisen/Eskimo Bagjump” können sich Adrenalinsüchtige aus zehn Metern auf ein gigantisches Luftkissen ins Vergnügen stürzen. Wer nicht ganz so viel Action mag, sollte das Sportprogramm des Donauinselfests besuchen.

Von Slackline bis Cheerleading

Angeboten wird heuer wieder ein umfangreiches Gymnastikprogramm zum Mitmachen – von Slackline, Boxing, Dance4Kids, Zumba bis hin zu Cheerleading. Bei der bereits neunten Käfigmeisterschaft können sich Gleichgesinnte in Streetball oder Streetsoccer messen und vielleicht den Best Player Contest für sich entscheiden. Für alle, die für das Sportangebot noch zu klein sind, gibt es ein eigenes Familienprogramm.

Programm für Kinder

Neben etlichen Aktivitäten von Kasperlbühne, Spielbus, Kinderschminken, Hüpfburgen, Brettspielen, Knetspaß, Malcorner, Kinderbackstube, Spiele-Corner oder Spaß-Tour bietet eine eigenie Showbühne mit Kinderliedermacher Bernhard Fibich, Hasbro-Spieleshow mit Robert Steiner, Clownshow oder Kiddy Dance Show einiges, damit auch die Kleinsten unterhalten werden. Zusätzlich können sich alle Besucher auf der 70 m langen und 2,5 m breiten Waterslide im kühlen Nass richtig austoben.

Fest als Design-Treffpunkt

Beim Stadtimpuls Pop-up-Kreativmarkt präsentieren 20 junge Designer ihre innovativen und originellen Produkte bunt, engagiert und nachhaltig. Die Wahlwienerin Anne Hermine aus Berlin designt für ihr Label ‚A Bag Re- and Upcycling' gebrauchtes Plastik in allen Taschenvariationen, Angie Olguin kreiert mit ‚daisy chain oddities' nachhaltige Heimdekoartikel und die Wienerin Lena designt unter der Marke ‚artesaLeNa' Schmuck aus farbenfrohen Fäden mit ­lateinamerikanischer Technik sowie Zeichnungen zu Postkarten und Kunstdrucken, um nur einige zu nennen.

Ein Fest geht durch den Magen

Einen besonderen Schwerpunkt setzt das Donauinselfest im 34. Jahr auf die Erweiterung des Gastronomieangebots. Vor allem Bierliebhaber werden auf ihre Kosten kommen: Neben dem beliebten „Inselbier”, das gemeinsam mit dem Brauwerk kreiert wird, können sie sich heuer erstmalig über zwei Biergärten freuen. „Hinter der großen Festbühne lädt ein eigener Ottakringer Inselgarten zu kulinarischen Schmankerln und gemütlichen Genussmomenten”, so die Donauinselfest-Macher in einer Aussendung.

Start-up & Co

Erstmals gibt es heuer eine Kooperation mit dem Start-up watchado von Ali Mahlodji.

Dieses versteht sich als Berufsplattform mit der Vision, junge Menschen glücklich zu machen, indem ihnen geholfen wird, den perfekten Beruf zu finden. Mit Videostories motiviert whatchado Berufseinsteiger, sich mit der Vielzahl an beruflichen Möglichkeiten auseinanderzusetzen.
Über 6.000 Menschen erzählen ihre Story und ihren persönlichen Werdegang und inspirieren damit andere, einen Beruf zu finden, der sie erfüllt.

Meine Wochenende. Mein Fest.

„Damit es Ihr Wochenende wird und Sie es so richtig nach Ihrem Geschmack genießen können”, so Donauinselfest-Projektleiter Thomas Waldner, sollten Sie sich auf jeden Fall im Voraus einen Überblick über das Programm auf www.donauinselfest.at verschaffen und sich die kostenlose Donauinsel-App auf Ihr Handy laden. Das Wetter der Langzeitprognose meint es jedenfalls noch gut mit dem Fest und kündigt am Festwochen­ende Sonnenschein und sommerliche Temperaturen von über 25 Grad an.” (skf/APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema