MARKETING & MEDIA
Meshwork-Super-Place © Robin Peller

Hannah Neunteufel – Initiatorin und Geschäftsführerin von ViennaBold.

© Robin Peller

Hannah Neunteufel – Initiatorin und Geschäftsführerin von ViennaBold.

26.02.2016

Meshwork-Super-Place

ViennaBold – ein Platz für kreative Köpfe und mehr als nur ein Co-Working-Space. Ein „Competence Center für Zeitgeist und Entwicklung”.

••• Von Valerie Bermann

WIEN. Einen Meshwork-Super-Place für Kreative, was so viel wie ein vernetzter Arbeitsplatz in Art eines Shared Offices bedeutet, also ein Meeting- und Meltingpoint – eine Idee, welche die Gründerin ­Hannah Neunteufel schon länger hatte. In der momentanen Arbeitssituation ist es höchste Zeit für grundlegende, strukturelle Veränderungen und Erneuerungen.

Umfasst wird das Portfolio einer klassischen „Werbe-Kreativagentur”, und darüber hinaus: Styling, Event, Text, Hair & Make-up, Video-, Film- und Fotoproduktion, um nur einige zu nennen. ViennaBold ist ein Future Office und kuratierter Collaboration Pod. Es wird Arbeitsraum vergeben, aber es gibt keine fixen Schreibtische. Man nimmt sich den Arbeitsplatz, den man gerade braucht.
Mit dem Namen der Dachorganisation ViennaBold wollte die Geschäftsführerin „frech und herausragend sein und keine Angst davor haben, nach etwas Neuem zu streben.” Unter dieser Brand enthalten sind das ViennaBallhaus, eine Eventlocation in der Wiener Innenstadt, sowie ViennaFrame, ein Fotostudio mit eigenem Fitting- und Make-up-Raum. Die Räumlichkeiten werden an Außenstehende vermietet, können aber auch von den Mietern, unter besseren Bedingungen, genutzt werden.

Auswahl der Mitglieder

Das System, nach dem die Mitglieder der Kreativ-Allianz ausgesucht werden, beschreibt die Initiatorin Neunteufel so: „Natürlich ist es sehr wichtig, hier Leute, Firmen, Klein- und Mittelunternehmen hineinzunehmen, die Verlässlichkeit, Kreativität und Erfahrung mitbringen. Diese muss man dann mit Rookies und frischem Blut durchmischen, sodass es nicht zu gesettled wird. Die Unit (Mieter) kann aus einer bis zu vier Personen bestehen. Gesamt rechnen wir mit etwa zehn Units.”

Da im Cluster nur qualifizierte Mitglieder aufgenommen würden, können dieses High Potential-Kollektiv praktisch jedes kreative Projekt erfinden, bedienen, realisieren und boosten.

Brave New Arbeitswelt

„Die Flexibilität, die ich mir in meiner Arbeitsweise wünsche, muss sich auch in den Arbeitsräumen widerspiegeln. Die Kombination von neuartigem, technischem Know-how mit flexiblen Organisationsformen.

Die Druckerstation gibt dir alle Möglichkeiten einer kleinen Digitaldruckerei”, so beschreibt die Geschäftsführerin die Planungsstandards einer „Brave New Arbeitswelt”. „Ich will nicht nur ein trockenen bis armseligen Arbeitsplatz, der dann Work ­Station genannt wird. Ich brauche zum Arbeiten einen Platz, an dem ich mich wohl- und zuhause fühle”, beschreibt die Initiatorin das ­barrierefreie Büro weiter.

Vorteil von ViennaBold

Hannah Neunteufel sieht ViennaBold klar im Vorteil zu herkömmlichen Agenturen, denn als vernetzter Co-Working-Space müsse man keine fremden Leistungen dazukaufen, da die Mitarbeiter sich kennen und regelmäßig an Projekten arbeiten würden. Kommunikation und Workflow sieht sie als klaren positiven ­Aspekt, um ein Projekt von ViennaBold betreuen zu lassen.

 

Erfahren sie hier mehr über ViennaBold auf xpert.network.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema