MARKETING & MEDIA
Nachhaltigkeit ist Muss © Ani Asvazadurian

Geschäfts­führer Anton Jenzer von VSG Direkt setzt auf ökologisch sinnvolle Lösungen.

© Ani Asvazadurian

Geschäfts­führer Anton Jenzer von VSG Direkt setzt auf ökologisch sinnvolle Lösungen.

Redaktion 09.06.2017

Nachhaltigkeit ist Muss

Kunden setzen zunehmend auf Dialogmarketing, das ­ressourcenschonend und energieeffizient hergestellt wurde.

BRUNN AM GEBIRGE. Nicht nur in der Gastronomie wird die regionale Herkunft von Produkten immer bedeutsamer – der Trend zu Regionalität und mehr Nachhaltigkeit reicht bis in den B2B-Bereich. Unternehmen müssen sich sowohl intern als auch in ihren externen Handlungen an diese Rahmenbedingungen anpassen und sich gemäß ihrer CSR dem ökologischen Prinzip verschreiben.

Die Möglichkeiten dabei sind endlos und beginnen schon bei der angebotenen Produktpalette. „Für Kunden ist es nicht nur praktisch, wenn sie alle Schritte an einem Ort erledigen können, es ist auch ökologisch sinnvoll”, erklärt dazu Anton Jenzer, Geschäftsführer von VSG Direkt.
Das Dialogmarketing-Unternehmen mit eigener In-house-Druckerei in Brunn am Gebirge versucht seinen ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten und bietet von der strategischen Planung, dem Druckprozess über passgenaue Adressen bis hin zum Versand alle Schritte einer Marketingmaßnahme aus einer Hand. „Nachhaltigkeit beginnt bereits bei einer langfristig angelegten Strategie. Eine gut geplante Maßnahme spart zeitliche und materielle Ressourcen”, weiß Gabriel Schönberger, Marketing Manager bei VSG Direkt.

Produktionsschritte

Ein Verfahren, das mehrere Prozessschritte in sich vereint, ist zum Beispiel der Transpromotiondruck, bei dem unterschiedliche, personalisierte Inhalte in einem Vorgang gedruckt werden können. „Bei VSG wird der Transpromotionsdruck zu einer immer beliebteren Leistung. Die Ressourcen, die dabei gespart werden, können an anderer Stelle eingesetzt werden”, erklärt Jenzer. Durch den Einsatz des Inkjet-Rollendrucksystems Canon Océ 6500 erfolgen bei VSG Direkt beispielsweise 4c-Digitaldruck und Personalisierung in einem und dies in beliebig vielen Individualisierungen bzw. Mutationen.

Nah beim Kunden

Auch die geografische Nähe spielt eine Rolle: „Unser Unternehmen in Brunn am Gebirge liegt inmitten des Industrie­gebiets und damit in unmittelbarer Nähe zu unseren langjährigen Kunden – dies reduziert die Wege.

Nachhaltiges Marketing bedeutet aber auch, dass man auch bei seinen eigenen Zulieferern regionale Anbieter globalen Playern bevorzugt”, so Jenzer. VSG Direkt ist aufgrund seines ökologischen Engagements Träger von vier Umweltzertifikaten: dem ARA (Altstoff Recycling Austria), dem Österreichischen Umweltzeichen, dem Ökomanagement NÖ Profi sowie dem Zertifikat Klimaneutral Drucken.

Höhere Wertschätzung

„Das Gute dabei ist, dass Dialogmarketing ja schon an sich nachhaltig ist. Direkte, auf Kundenbedürfnisse ausgerichtete Ansprache reduziert den Streuverlust wesentlich”, erklärt ­Jenzer.

Eine saubere Adressdatenbank hilft somit nicht nur, verärgerte Empfänger zu vermeiden. CSR verlangt aber auch, die Produkte selbst klimaneutral herzustellen. Dies funktioniert nur, wenn Klimaschutz Teil des Geschäftsmodells ist. Dies wird auch von Endkunden erwartet, wenn nicht sogar gefordert. Jenzer: „Bei den Endnutzern ist der Wunsch nach ökologischen Produkten und Dienstleistungen spürbar. Ein ökologisch hergestelltes Mailing erfährt dadurch höhere Wertschätzung beim Empfänger.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema