MARKETING & MEDIA
Neue Apps für Retailer © Dominik Schallauer/www.shootit.at

Harald Winkel­hofer, CEO von IQ mobile.

© Dominik Schallauer/www.shootit.at

Harald Winkel­hofer, CEO von IQ mobile.

Redaktion 15.07.2016

Neue Apps für Retailer

Der Trend Mobile ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken – für den Handel bedeutet er Herausforderung und Chance zugleich.

WIEN. Die wichtige Rolle, die das Mobiltelefon in der heutigen Welt einnimmt, bleibt auch für den Handel nicht ohne Bedeutung. Am Mobile Day Vienna informierten namhafte Experten der Branche über die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Retail und PoS. Das Nutzerverhalten und die Customer Journey änderten sich grundlegend – weg vom linearen Verlauf und hin zu einer Vielzahl verschiedener Touchpoints.

Neue Modelle für den Handel

Nur dem Thema Social Media Beachtung zu schenken, wäre nicht mehr zielführend. Die steigende Nutzung von Messaging Apps – die vier größten Messaging Apps weltweit sind WhatsApp, Facebook Messenger, WeChat und Vine – hat die Social Media-Nutzung nämlich längst überholt, erklärt Gastgeber Harald Winkelhofer, CEO des Veranstalters IQ mobile. Chatbots – Programme, die via Messaging App angesteuert werden – nannte Winkelhofer als ein Beispiel für neue Geschäftsmodelle, von denen der Handel profitieren kann. Diese Chatbots sind textbasierte Dialogsysteme, die einen Ansprechpartner simulieren und so mit dem User kommunizieren. Auch in der Kommunikationsarbeit ortet er einen Wandel, der ein Umdenken notwendig macht. Noch immer wird das Gros der Werbeetats in klassische Mediengattungen investiert. Dabei wären gerade Frauen zum Beispiel am besten über digitale Kanäle und Bewegtbild zu erreichen. Abschließend betonte Winkelhofer, dass der Paradigmenwechsel im Handel nicht bedeute, dass das Neue das Alte ersetzen werde; es gehe vielmehr um eine Kombination von Offline und Online. Marken stehen damit vor großen Herausforderungen. (dp)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema