MARKETING & MEDIA
„Printwerbung ist jeden Euro wert”

Gewinner Kreativer Einsatz von Printwerbung, Leo Burnett (o.); Gewinner Kreativer Einsatz von Onlinewerbung, mediacom (u.); Printwerber des Jahres, Lidl (r.).

Gewinner Kreativer Einsatz von Printwerbung, Leo Burnett (o.); Gewinner Kreativer Einsatz von Onlinewerbung, mediacom (u.); Printwerber des Jahres, Lidl (r.).

Redaktion 10.03.2017

„Printwerbung ist jeden Euro wert”

Gestern Abend zeichnete der VÖZ die besten Print-Kampagnen des Landes aus – Printwerber des Jahres ist Lidl Österreich.

Der Verband Österreichischer Zeitungen hat am 9. März 2017 zum 33. Mal seinen Werbepreis Adgar verliehen. Dabei wurden die kreativsten Sujets folgender Agenturen prämiert: DDB Wien, GGK Mullenlowe, Leo Burnett, ­MediaCom, We Make und Wien Nord.

VÖZ-Präsident Thomas Kralinger gratulierte den Preisträgern im Wiener Konzerthaus vor 650 Gästen aus Werbung, Wirtschaft, Politik und Medien und erklärte: „Printwerbung ist jeden Euro wert und besitzt genau jene Qualitäten, die es in Zeiten der absoluten Reizüberflutung braucht – sie hat die höchste Akzeptanz und wird besonders aufmerksam wahrgenommen.”
In seiner Eröffnungsrede schlug Kralinger angesichts der global zunehmend bedrohten Pressefreiheit zudem auch ernstere Töne an: „Einer der mächtigsten Männer der Welt operiert mit Begriffen wie ‚Alternative Facts’, wenn er Tatsachen nicht akzeptieren möchte, und auch hierzulande werden recherchierende Medien als ‚Fake News’ verunglimpft. Je intensiver die freie Presse attackiert wird, desto deutlicher müssen wir uns für die vierte Säule unserer Repu­blik stark machen. Lassen Sie uns daher an diesem Abend auch die Demokratie und die Freiheit des Wortes feiern.”
Als „Printwerber des Jahres” wurde Lidl Österreich ausgezeichnet.
VÖZ-Vizepräsident Helmut Hanusch unterstrich in seiner Laudatio vor allem Lidls „konsequenten strategischen Einsatz” von Printwerbung, bei dem ­Aktualität und Nachhaltigkeit an erster Stelle stehen.
„Lidl leistet mit seinen innovativen Werbeformen einen kontinuierlichen Beitrag zur Weiterentwicklung des Mediums. So viel Einsatz lohnt sich.”
Helmut Hanusch und VÖZ-Geschäftsführer Gerald Grünberger überreichten die Auszeichnung an Lidl-Marketingleiter Klaus Haslauer. „Gedruckte Medien sind nach wie vor ein besonders wichtiger Grundton im Medienkonzert und gehören für uns zu einem effizienten Mediamix”, so Haslauer erfreut über die Auszeichnung.

Simpel & humorvoll

Wien Nord holte sich mit dem originellen Sujet „Toter Winkel Warner” für Opel Österreich den Adgar in der Kategorie Auto & Motor. „Der Nutzen einer komplexen Funktion wurde besonders simpel und humorvoll inszeniert”, so die Jurybegründung.

Claudia Volak (auto touring) und Markus Mair (Styria Medienhaus Lifestyle) übergaben den Preis.
Das Niederösterreich Werbung-Sujet „451. Stock” brachte der Agentur We Make den Adgar in der Kategorie Dienstleistungen für ihr „gekonntes Spiel mit ländlichen Sehnsuchtsorten”, so die Fachjury. Alexandra Dasch (Salzburger Nachrichten) und Gerhard Riedler (Kronen Zeitung) würdigten die Sieger.
Die Kategorie Handel & Konsum- und Luxusgüter entschied DDB Wien mit der McDonald’s Österreich-Anzeige „Im Innersten sind wir alle gleich” für sich. „Selten wurde ein gesellschaftliches Thema so prägnant umgesetzt”, so die Juroren. Barbara Kociper (Kurier) und Friedrich Dungl (NÖN) zeichneten die Gewinner aus.
Das Sujet „Fremdheit” der GGK Mullenlowe für die Aktion Mensch überzeugte die Jury in der Kategorie Social Advertising mit der „denkbar einfachsten Methode – Menschlichkeit”. Christiane Feigl (Welt der Frau) und Lorenz Cuturi (Oberösterreichische Nachrichten) kürten die Sieger.
Der Sonderpreis Kreativer Einsatz von Printwerbung ging an Leo Burnett für den Kunden FCA Austria GmbH mit ihrem Sujet „Früher war alles besser. Heute auch.” „Der nostalgische Blick in die Zukunft entfaltete vor allem als Ummantelung eine besondere Werbewirkung”, erklärte die Fachjury.
Claudia Gradwohl (Verlagsgruppe News) und Thomas Spann (Kleine Zeitung) ehrten die Ausgezeichneten mit der Adgar-Trophäe.
Mit dem Full Branding „Römerquelle Emotion Mixerl” für Coca-Cola schüttelte die MediaCom einzigartige Cocktails, die der Jury unter allen Einreichungen für den kreativen Einsatz von Onlinewerbung sichtlich am besten schmeckten. „Vor allem die umfassende und detailverliebte Umsetzung” beeindruckte die Juroren. Ausgezeichnet wurden die Gewinner von Nadja Vaskovich (Board Lesermarkt VÖZ) und Eugen A. Russ (Russmedia).

Die Höhepunkte der Gala

Ein Highlight des Galaabends war der Auftritt des Indie-Quintetts Wanda; die Wiener Jungs versorgten das Adgar-Publikum mit „Amore”.

Für Lacher sorgte der Openining Act „Die Tagespresseshow” mit ihrer „seriösesten News-Show zwischen Zwettl und ­Seattle”.
Durch die Adgar-Gala führten Johanna Setzer (Puls 4) und Andi Knoll (ORF).
Die Videos, mit denen die einzelnen Adgar-Kategorien vorgestellt wurden, wurden auch heuer von „Adgar-Stammdesigner” Martin-Daniel Thamers Agentur Intermedia gestaltet, der mit seinen Adgar-Videos im Vorjahr ­übrigens den Kärntner Werbepreis Creos 2016 erhielt.

Partynacht im Mozartsaal

Nach der Adgar-Preisverleihung im Mozartsaal des Konzerthauses genossen die Gäste ein von Ralph Kampf, Chef de Cuisine des Restaurants Weinzirl, kreiertes Menü. Im Anschluss feierten zusätzlich 350 Gäste der jungen Kreativszene bei der ­Aftershow-Party mit Wanda und DJ Stari. (fej)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema