MARKETING & MEDIA
Puls 4 knackt mit Public-Value historischen Privat-TV-Rekord mit bis zu 728.000   Zusehern © Puls 4

Elefantenrunde auf Puls 4 mit Quotenhoch.

© Puls 4

Elefantenrunde auf Puls 4 mit Quotenhoch.

Redaktion 25.09.2017

Puls 4 knackt mit Public-Value historischen Privat-TV-Rekord mit bis zu 728.000 Zusehern

Wahldebatte erreichte im Schnitt 540.000 Seher und einen Marktanteil von 18,1% - laut Sender bisher stärkstes Public Value-Format im österreichischen Privat-TV.

WIEN. Die Österreicher zeigen weiter großes Interesse an den TV-Diskussionen zur Nationalratswahl. Die erste Elefantenrunde mit den Spitzenkandidaten, organisiert und ausgestrahlt vom Privatsender Puls 4, verfolgten am Sonntagabend im Schnitt 540.000 Zuseher, in den Spitzenzeiten waren sogar bis zu 728.000 Zuschauer dabei; damit bescherten die Zuseher Puls 4 ein historisches Quotenhoch.

Mit 18,1% Marktanteil war die Wahldebatte laut Puls 4 die bisher stärkste Public Value-Sendung im österreichischen Privatfernsehen. Der Sender erreichte mit seiner Elefantenrunde, die fast drei Stunden dauerte, im Sonntag-Hauptabend zudem bessere Quoten als ORF 2 und ORFeins. Markus Breitenecker, Geschäftsführer ProSiebenSat.1 Puls 4: "Ich bin stolz auf die hervorragende Leistung meines großen Teams, denn für den gestrigen historischen Rekordabend auf Puls 4 waren über 100 Mitarbeiter involviert. In jahrelanger Aufbauarbeit haben wir es mit einer perfekt eingespielten Mannschaft geschafft, im Public-Value-Informationsbereich die öffentlich-rechtlichen Sender zu überholen. Die herausragende journalistische Qualität und der historische Quotenerfolg zeigen, dass hochwertige Public-Value-Informationsprogramme auch ohne hohe staatliche Subventionen unabhängig und objektiv möglich sind." (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema