MARKETING & MEDIA
„Raketenstart 2015 fortführen” © pilot@media/Franz Helmreich

Andreas Martin, seit Anfang 2013 Geschäfts­führer der pilot@media.at.

© pilot@media/Franz Helmreich

Andreas Martin, seit Anfang 2013 Geschäfts­führer der pilot@media.at.

09.06.2015

„Raketenstart 2015 fortführen”

Im Gespräch pilot@media.at-Geschäftsführer Andreas Martin zeichnet in medianet die Entwicklung der digitalen media.at-Tochter nach

Wachstum durch Neukunden, Ausweitung der bestehenden Etats und breitere Positionierung.

Wien. Seit etwas mehr als zwei Jahren steht Andreas Martin an der Spitze der pilot@media.at, dem damals gegründeten Joint Venture der pilot Hamburg mit der media.at-Gruppe. Gegenüber medianet gibt er einen Überblick über die Entwicklung der Agentur und erläutert künftige Anforderungen, auch in Richtung Marktbearbeitung.

„Wir konnten unseren Raketenstart von der Gründung aus 2013 weg auch im Vorjahr fortführen und werden auch 2015 die Umsätze weiter steigern”, so Martin, der das Wachstum der Agentur getrieben durch drei Hebel sieht: Neukundengewinne, neue digitale Dienstleistungen für die Bestandskundenbasis und damit verbunden eine breitere Positionierung als Full Service-Anbieter.

Orientierung am Kunden

So sei die Betreuung von Großkunden – wie etwa der im Herbst gewonnene Etat von kika Leiner – ein wesentlicher Treiber, da man auch hier das volle Spektrum an Themen wie beispielsweise Suchmaschinenmarketing, Real Time Advertising, Content Marketing, Mobile Marketing und vieles mehr einsetzen könne.
„Da steht und fällt natürlich vieles mit der Frage, wie aktiv ein Kunde im digitalen Segment agiert. Es ist aber auch immer mehr Teil unserer Aufgabe, Kunden strategisch in allen digitalen Belangen zu beraten”, so der Agenturchef. Dazu zieht man unter anderem auch Insights der media.at-Mutter heran, um Konsumentenverhalten und Zielgruppen Analysen in Beratungsprozesse beim Kunden einfließen lassen zu können.
„Das Veranschaulichen von Leistungswerten gewinnt besonders im messbaren digitalen Bereich stetig an Bedeutung – und das möglichst aktuell und nicht mehr nur in monatlichen Reportings.” Auch deshalb hat die pilot@media.at vor Kurzem die sogenannte Smart Data Wall gelauncht.
Datenbankspezialisten, Forscher und Ad Technology-Experten haben eng mit den Kollegen aus der Media- und Kampagnenplanung zusammengearbeitet, und über eine neuartige Digital Signage-Lösung werden die erforderlichen Daten zusammengeführt und für die Kunden übersichtlich aufbereitet.
„Wir stellen durch einen integrierten Datenverarbeitungsprozess sicher, dass in Echtzeit alle relevanten Kampagnendaten sowie aktuelle Trends auf der pilot@media.at ‚Smart Data Wall' landen”, erklärt Martin.
Die Lösung wurde u.a. in Österreich erstmalig in der Unternehmenszentrale des angesprochenen kika Leiner installiert. So könne man wichtige Kennzahlen laufend monitoren und quasi in Echtzeit Adaptionen in der Kampagnensteuerung vornehmen.
Wachsen wolle die Agentur weiterhin mit prozentuell zweistelligen Umsatzzuwächsen: „Wir fokussieren – neben dem gewohnt verlässlichen Service für bestehende Kunden – auf Budgettöpfe der großen Kunden mit dem Bedarf nach tiefgehender digitaler Rundumkompetenz”, so Martin, der vor allem im digitalen Handel Potenzial ortet: „Die digitale Welt kennt keine räumlichen Grenzen. Viele Unternehmungen tun sich aufgrund der omnipräsenten physischen Filialstruktur noch schwer beim Einstieg in den eCommerce.”
Womit man sich inhaltlich künftig beschäftigen werde? „Zentrales Thema ist das Mediennutzungsverhalten der Konsumenten. Aufbauend auf diesen teils gigantischen Datenmengen, müssen wir, faktenbasiert, all unsere Überlegungen ausrichten”, so Martin, der hier vor allem dazu mahnt, maßgeschneiderte Lösungen für die jeweilige Problemstellung zu entwickeln. (hof)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema