MARKETING & MEDIA
Rassismusvorwürfe gegen Dove © Dove

Dove zieht kritisierte Werbung zurück.

© Dove

Dove zieht kritisierte Werbung zurück.

Redaktion 11.10.2017

Rassismusvorwürfe gegen Dove

Das Unternehmen entschuldigte sich mittlerweile für eine Waschgel-Werbung.

LONDON. Die Kosmetikfirma Dove hat sich für eine Waschgel-Werbung entschuldigt, die als rassistisch kritisiert worden war. Frauen mit schwarzer Haut seien in dem Werbeclip nicht angemessen gezeigt worden, betonte Dove im Kurzbotschaftendienst Twitter. Der inkriminierte Werbeclip auf der Facebook-Seite in den USA sei entfernt worden.

In dem drei Sekunden langen Video im Sozialen Netzwerk Facebook war eine schwarze Frau zu sehen, die ihr T-Shirt auszieht. Es erscheint eine weiße Frau, die wiederum ihr Shirt über den Kopf zieht, unter dem eine dritte Frau erscheint. Im Internet wurde die Werbung vielfach als rassistisch kritisiert.

"Schwarz zu sein ist schmutzig und nicht begehrenswert?", fragte ein empörter Nutzer, der zu einem Boykott von Dove-Produkten sowie des niederländischen Mutterkonzerns Unilever aufrief. Die Werbung sei "rassistisch, unverantwortlich, unsensibel, (...) unangenehm", urteilte eine Nutzerin auf Twitter. Der Hashtag #BoycottDove erhielt rasanten Zuspruch. An der Londoner Börse verlor die Unilever-Aktie am Montagmorgen leicht. (APA/AFP)

Link zum Video (Youtube)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema